Erfolg aus der zweiten Reihe

Erfolg aus der zweiten Reihe

89
0
TEILEN
Kletterer am auf dem Gipfel
Der MDAX hat den DAX 2016 ausgestochen. Eine allgemeine Markterholung könnte dem Index wieder auf die Beine helfen.

Der Aktienmarkt ist gegen Mitte der Woche auf den Erholungspfad zurückgekehrt. Grund waren Aussagen der Chefin der US-Notenbank, Janet Yellen, die in Richtung einer lockereren Zinspolitik interpretiert werden können. Marktbeobachter hatten für 2016 mit drei bis vier Zinsschritten gerechnet. Nun besteht die Hoffnung, die US-Notenbank könnte mit sanfteren Maßnahmen die Aktienmärkte stützen. Neben den großen Indizes wie DAX oder S&P500 rückten auch die Börsenbarometer für Werte mit mittelgroßer Marktkapitalisierung in den Fokus der Anleger.

Interessanter Mix für Anleger

In Deutschland ist dies der MDAX, der aus einigen interessanten Unternehmen aus der zweiten Reihe besteht. Etablierte Unternehmen wie Südzucker, Wincor Nixdorf, Salzgitter oder Fraport werden durch Newcomer wie den Onlinehändler Zalando ergänzt. Auch Interessante Nischen-Werte aus der Industrie wie Fuchs Petrolub oder Norma erfreuen Anleger.

Den DAX 2016 abgehängt

Wer sich das mit Stockpicking verbundene Risiko sparen will, kann statt auf einzelne Unternehmen aus dem MDAX auf den gesamten Index setzen. Der ComStage MDAX TR UCITS ETF (WKN: ETF007) bildet den MDAX so exakt als möglich ab. Im laufenden Jahr entwickelte sich der Index bislang besser als der DAX, dennoch steht ein Verlust von 14,35 Prozent zu Buche. Derzeit sind 52 Millionen Euro in den ETF investiert. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,44 Prozent.

Jetzt für den wöchentlichen ETF-Newsletter anmelden