ETFs Aktien-Sparplan-Vergleich

Aktien-Sparplan-Vergleich

Mit einem Aktien-Sparplan haben Sie die Möglichkeit, monatlich Anteile (Aktien) eines Unternehmens zu erwerben. Durch den Kauf einer Aktie werden Sie Miteigentümer der Aktiengesellschaft. Sie sind Aktionär und besitzen in der Regel einen Anspruch auf Gewinnbeteiligung in Form einer regelmäßigen Dividende.

Mit einem Aktien-Sparplan in bekannte Marken investieren

Sie wollten schon immer Aktionär von Marken wie Amazon, Alphabet (Google), Apple, BASF, Facebook, Daimler, SAP, Siemens oder Microsoft werden? Mit einem Aktien-Sparplan ist das kein Problem. Bei einigen Anbietern können Sie einen Sparplan bereits ab 25 Euro starten. Das EXtra-Magazin hat sich die Angebote der Direktbanken im Detail angesehen.

Aktien-Sparplan Vergleich: Angebot, Kosten, Service und Leistungen

Bitte wählen Sie Ihre Spar­rate:

25 € 50 € 100 € 150 € 200 € 250 € 300 € 350 € 400 € 450 € 500 €
Nr. Anbieter
Aktien
Aktien Gebüh­ren Besonder­heiten Mehr Details
Laden. Bitte warten...

Wie funktioniert ein Aktien-Sparplan?

Bei einem Aktien-Sparplan wird in regelmäßigen Abständen (z. B. monatlich) Geld in ausgewählte Aktien investiert. Für den Sparplan benötigen Sie ein zunächst ein Depot. Bei Eröffnung des Sparplanes legen Sie die Höhe und das Intervall Ihrer Sparrate fest und wählen Ihre gewünschten Aktien aus. Der gewünschte Sparbetrag wird dann automatisch z. B. vom Girokonto abgebucht und die gewählten Aktien gekauft. Aktien-Sparplan-Investoren können ihre Sparraten flexibel anpassen oder pausieren, je nach aktueller Finanzsituation.

Ist ein Aktien-Sparplan sinnvoll?

Das kommt auf die jeweilige individuelle Situation an. Mit einem Aktien-Sparplan können Sie regelmäßig auch schon kleine Geldbeträge in Wertpapiere investieren und so schrittweise Vermögen aufbauen. Möglicherweise kann es günstiger sein, mit einer größeren Summe Aktien zu kaufen. Das hängt aber vom jeweiligen Anbieter und Depot ab.

Vorteile eines Aktien-Sparplans

  • Mit einem Aktien-Sparplan erwirbt man bei niedrigen Kursen höhere Stückzahlen und nutzt so den Durchschnittskosteneffekt
  • Mit Aktien kann man sowohl von Kursgewinnen als auch von Dividendenzahlungen profitieren
  • Bereits ab 25 Euro möglich
  • Höchste Flexibilität

Nachteile eines Aktien-Sparplans

  • Aktien können deutlichen Kursschwankungen unterliegen (höhere Chancen auf Gewinn bedeuten auch höhere Verlustrisiken)
  • Möglicherweise höhere Gebühren als beim Einmalkauf
  • Unternehmerisches Risiko: Im ungünstigsten Fall ist mit dem Totalverlust des eingesetzten Geld­betrags zu rechnen, inbesondere bei Investitionen in ausschließlich eine Aktiengesellschaft

Worauf sollte man bei Aktien-Sparplänen achten?

Achten Sie bei der Einrichtung eines Sparplans auf die Kosten. Manche Anbieter eignen sich besonders für geringe Sparraten, andere Anbieter sind besonders günstig bei hohen Sparraten. Falls Sie eine Namensaktie regelmäßig besparen möchten können je nach Anbieter auch noch Gebühren für die Eintragung in das Namensregister an. Das kann bspw. bei der Consorsbank pro Sparrate zusätzlich 1,95 Euro an Gebühren ausmachen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, ob der gewünschte Broker Bruchstücke anbietet. Ein Beispiel zur Erklärung. Bei einer Sparrate von 25 Euro und einem Aktienpreis von 100 Euro hätte ein Anleger bei Ausführung des Sparplans 0,25 Stücke der Aktie in seinem Depot. Bei der nächsten Ausführung (bei gleichbleibendem Aktienkurs) wären dann 0,50 Stücke im Depot. Selbst für diese Bruchstücke besteht ein Anspruch auf Dividenden. Bei einem Broker, der keine Bruchstücke anbietet würde die Ausführung nicht stattfinden. Hier müssten mindestens 100 Euro Sparrate aufgebracht werden. Aktien können folglich also nur in ganzen Stücken gekauft werden. Wem das nicht stört, für den muss das kein Nachteil sein.

Aktien-Sparplan erstellen: Schritt für Schritt Anleitung

Bei vielen Direktbanken läuft die Einrichtung eines Sparplans ähnlich ab. Als Beispiel verwenden wir die Sparplan-Maske der Comdirect.

1. Schritt: Die Sparrate festlegen

Aktien-Sparplan einrichten: Schritt 1

Legen Sie zunächst fest, wie hoch Ihre Sparrate ausfallen soll. Comdirect und Consorsbank ermöglichen Sparpläne bereits ab 25 Euro.

2. Schritt: Aktie auswählen

Aktien-Sparplan einrichten: Schritt 2

In einem der Suchfenster geben Sie nun den Namen der gewünschten Aktie ein. Alternativ können Sie auch WKN oder ISIN des Wertpapiers verwenden. Für das Beispiel verwenden wir die Apple Aktie.

3. Schritt: Dynamisierung (optional)

Aktien-Sparplan einrichten: Schritt 3

In diesem Schritt können Sie eine Dynamisierung einstellen, und ab wann diese gelten soll. Beispielsweise könnte so jedes Jahr die Sparrate automatisch um 5 % erhöht werden. Im Beispiel verwenden wir keine Dynamisierung.

4. Schritt: Ausführungsmodalitäten festlegen

Aktien-Sparplan einrichten: Schritt 4

Jetzt können Sie einstellen, ob der Sparplan monatlich oder in einem anderen Intervall ausgeführt werden soll. Auch der Kauftag kann eingestellt werden. Optional können Sie auch festlegen, wann der Sparplan enden soll.

5. Schritt: Legitimieren

Aktien-Sparplan einrichten: Schritt 5

Im letzten Schritt werden Ihnen nochmal alle Details aufgezeigt und Sie können mit Ihrer individuellen Legitimierungsmethode den Sparplan freigeben. In dem Beispiel würden also automatisch monatlich 100 Euro vom Verrechnungskonto abgebucht und damit Apple Aktien gekauft werden.

Hinweis

Prüfen Sie vor Ihrer Anlageentscheidung sorgfältig, ob der ausgewählte Aktien-Sparplan Ihrer persönlichen Risikoneigung entspricht. Mit ETFs beispielsweise investieren Sie nicht nur in einen Titel, sondern verteilen die Gelder auf viele Anlagen und streuen somit das Risiko.