EXtra-Magazin (ETF)
EXtra-Magazin (ETF) - ETF-Markt heute & morgen

Das EXtra-Magazin erscheint heute als Doppelausgabe für die Monate Dezember 2015/Januar 2016.

Dabei schauen wir schwerpunktmäßig auf die ETF-Branche des Jahres 2015 zurück mit ihren zahlreichen interessanten Neuemissionen, das EXtra-Magazin befragte zudem einige Marktteilnehmer zu ihren Prognosen für das Jahr 2016 und mögliche Trends. Wir stellen 5 interessante ETFs des Jahres 2015, aber auch 5 ETFs für das Depot 2016 vor. Darüber hinaus finden Se wie gewohnt zahlreiche weitere interessante Artikel.

Europa & USA – Die Verkaufsschlager 2015

Trotz zahlreicher Turbulenzen an den Kapitalmärkten – für die ETF-Branche war es wieder ein sehr erfolgreiches Jahr. Bereits im Sommer übertraf das weltweit in ETFs investierte Anlagevolumen das von Hedgefonds. Per Ende Oktober waren weltweit 5.772 ETPs gelistet, in denen 2,97 Billionen Euro investiert waren. Die globalen Nettomittelzuflüsse seit Jahresbeginn betrugen 270,9 Mrd. USD. Das sind gut 13 Prozent mehr als im Vorjahr zu diesem Zeitpunkt. Ohne die Kursrücksetzer wäre bereits die Drei-Billionen-Grenze überschritten worden. Über 100 Neuemissionen zahlreicher Emittenten erweiterten die Produktpalette, auf die Anleger zurückgreifen können, darunter zahlreiche innovative Produkte – sehr viele davon Smart-Beta-ETFs. Und geht es nach den ETF-Marktteilnehmern, dürfte sich dieser Wachstumstrend auch im kommenden Jahr fortsetzen. Als besondere Trends sehen einige Marktteilnehmer weiterhin Smart-Beta-Produkite, vermehrt auch im Anleihebereich, ETFs mit Währungsabsicherung sowie Nachhaltigkeitsprodukte. (Seite 8 bis 14)

Mit US-Dollar-ETFs auf europäische Aktien partizipieren

Seit Anfang des Jahres haben Anleger aus Europa rund 2,1 Mrd. EUR in Aktien-ETFs auf verschiedene Regionen mit einer Währungsabsicherung in US-Dollar investiert. Vereinfacht gesprochen wird in einem solchen USD-gehedgten ETF die Währung Euro durch den US-Dollar ersetzt. Der Grund: Wie an den beschriebenen Mittelzuflüssen abzulesen ist, gehen offenbar derzeit viele ETF-Investoren sowohl von einer positiven Entwicklung der europäischen Aktienmärkte wie auch von einem steigenden US-Dollar im Verhältnis zum Euro aus. Aber auch in Bezug auf andere Währungen machten sich Währungs-schwankungen erheblich im Depot bemerkbar. So verlor der kanadische Dollar gegenüber dem Euro alllein in der Zeit vom 11.08. bis 24.08. knapp sieben Prozent an Wert, der Austral-Dollar sogar acht Prozent. Aber auch Währungen aus einigen Schwellenstaaten werteten ab. Anleger sollten deshalb auch verstärkt die Währungskomponente in ihre ETF-Anlageüberlegungen mit einbeziehen. (Seite 34 – 35)

Vom Risiko her denken

Mit seinen ISP-Fonds setzt der Fondsanbieter Ampega drei Multi-Asset-Ansätze als Absolute-Return-Strategien um. Tägliche Risikotests führen zu mehr Diversifikation und sollen das Risiko kontrollierbar machen. Das EXtra-Magazin stellt die drei Fonds vor. (Seite 38 – 39)

Weitere Themen im ETF-Heft:

  • 5 ETFs des Jahres 2015  (Seite 18 bis 21)
  • 5 ETFs fürs Depot 2016 (Seite 22 bis 24)
  • Sutor Bank: Ägypten über 20 Jahre erfolgreichster Aktienmarkt (Seite 25)
  • Friedhelm Schmitt: Phylax Extra-Indizes – Rückblick und Ausblick (Seite 28)
  • Thomas Drabek: Aktienmarktchancen vorbei? (Seite 31/31)
  • Dr. Martin Hüfner: „Der Super-Oktober“ der Zentralbanken (Seite 32)
  • Detlef Glow: Indexfonds oder ETFS – Was ist die bessere Alternative? (Seite 33)
  • Interview: „Unser Ziel ist, Börseninformationen zu demokratisieren“ (S. 36/37)
  • ETF-News (S. 6/7)
  • u.v.m.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Uwe Görler ist seit dem Jahr 2011 Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“, die Online-Plattform extra-funds.de und diverse Medienprojekte der Isarvest GmbH rund um das Thema ETFs und Robo-Advisors. Davor schrieb der gebürtige Dresdner in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und verfasste Beiträge zu den Themenbereichen Wirtschaft & Finanzen sowie Gesundheit für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.