Start Aktuelle Ausgabe EXtra-Magazin (ETF) – Vorsorge mit ETF-Versicherungen

EXtra-Magazin (ETF) – Vorsorge mit ETF-Versicherungen

573
Vorsorge mit ETF-Versicherungen
ETF-Versicherungen: Wir stellen einige der kostengünstigen Angebote vor.

Schwerpunkt der September-Ausgabe ist das Thema „ETF-Versicherungen“. Trotz Niedrigzinsniveau sowie hoher Abschluss- und Vertriebsgebühren brummt das Geschäft mit Versicherungen in Deutschland. Sind angesichts solcher Umstände Kapital- oder Rentenversicherungen überhaupt sinnvoll? Welche Vor- und Nachteile bieten sie gegenüber anderen Anlageformen wie zum Beispiel ETF-Sparplänen und worauf sollten Anleger bei der Produktauswahl? Fragen, die wir in dieser Ausgabe beantworten.

Jetzt das EXtra-Magazin kaufen

Unverhofft kommt oft

Das in Kapitallebensversicherungen verwaltete Fondsvermögen liegt in Deutschland bei über eine Billion Euro. Immer mehr Anleger setzen dabei auch auf kostengünstige ETF-Nettopolicen. Anders als bei klassischen Lebensversicherungen zahlt hier der Versicherte keine hohen Abschlussprovisionen, die Verwaltungskosten halten sich in Grenzen. Dadurch sind auch jederzeit Kündigungen möglich, ohne große Einbußen zu erleiden. Allerdings sind diese Nettopolicen meist nur über Honorarberater abzuschließen. Und für die Beratung werden Kosten fällig. Auf lange Zeit kann eine ETF-Versicherung trotzdem die Nase vorn haben gegenüber ETF-Sparplänen. Denn bei ETF-Versicherungen kommen unter Beachtung einiger Voraussetzungen steuerliche Vorteile zum Tragen. Zudem sind verschiedene Ausgestaltungen möglich, um sich gegen zusätzliche Risiken abzusichern. (Seite 8 – 13)

Kosten, Kosten …

„Bei einem Sparvertrag kommt es maßgeblich auf drei Dinge an: Kosten, Kosten
und Kosten. Das klingt erst mal seltsam, da man ja wissen möchte, was hinten rauskommt. Doch die Wertentwicklung von Fonds oder verzinstem Vermögen steht nun mal nicht fest – die Produktkosten aber schon. Eines ist garantiert: Die gleiche Geldanlage
(Fonds, ETF, Zins) wird sich im günstigen Mantel garantiert besser entwickeln als im teuren“, so David Zahn, Mitgründer des Vergleichsportals für provisionsfreie Altersvorsorge VorsorgeKampagne.de. Der erfahrene Versicherungsmakler beantwortet in einem Interview, worauf man vor Abschluss einer Versicherung achten muss. (Seite 14 – 15)

ETF-Versicherungen 4.0

Digitale Vermögensverwalter, sogenannte Robo-Advisor, schießen derzeit wie Pilze aus dem Boden. Entsprechend der Anlegervorlieben werden konfektionierte ETF-Anlagelösungen offeriert. Was sich in der Geldanlage immer mehr auch in Deutschland durchsetzt, dürfte künftig auch die Versicherungsbranche revolutionieren. Und die Zukunft hat bereits begonnen. Erste digitale Anbieter sind bereits auf dem Markt wie myPension oder fairr.de, weitere Anbieter dürften schon bald hinzukommen. Andere Nettopolicen werden bisher nur über Honorarberater vertrieben. Wir stellen einige der kostengünstigen Angebote vor. (Seite 16 – 18)

Weitere Artikel im EXtra-Magazin:

  • Neu: Online-Testberichte für ETF-Sparpläne und Robo-Advisors (S. 19)
  • Davor Horvath/Honorarfinanz AG: 5 Schritte zur privaten Altersvorsorge (S. 22-23)
  • Rentenlücke – Wieviel muss ich eigentlich sparen? (S. 24-25)
  • Dr. Martin W. Hüfner/Assenagon: Schwieriges Verhältnis von Zins und Aktie (S. 26)
  • News zum Robo-Advisor-Markt (S. 28-31)
  • Prof. Stefan Mittnik/Scalable Capital: Die 3 größten Fehler der Anleger (S. 32-33)
  • Nachhaltige Investments als ETF-Wachstumstreiber (S. 39)
  • Der ETF-Markt in der Übersicht (S. 40-43)
  • ETF-Datenbank mit allen handelbaren ETFs (ab Seite 44)

Das EXtra-Magazin können Sie hier kaufen:

  1. Die aktuelle Ausgabe als PDF bestellen.
  2. Als Digital- oder Print Abo.
  3. Als Digital-Version im Apple-Store.
  4. Als Digital-Version im Google-Play-Store.
TEILEN
Vorheriger ArtikelGutes Umfeld für Aktien
Nächster ArtikelSilber: Verblasster Glanz
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.