Start easyfolio Blog easyfolio bietet mehr als einen Track Record

easyfolio bietet mehr als einen Track Record

41
Newsletter-Banner

Die Fondsbranche ist in Bewegung: Jeden Monat gehen neue Produkte an den Start. Viele dieser Produkte kämpfen lange um die Gunst der Anleger. Vor allem bei aktiv verwalteten Fonds legen Investoren Wert darauf, dass ein Produkt einen Track Record, also eine Erfolgsgeschichte, vorweisen kann. Investment-Profis nennen in diesem Zusammenhang meist die Frist von drei Jahren, die ein Produkt erfolgreich überstehen muss, um für Anleger interessant zu werden. Doch dieser Ratschlag ist nicht immer richtig: Gerade bei regelgebundenen Investments ist der Track Record weitgehend irrelevant. Ein Fondsprodukt, das ein Konzept kontinuierlich durchzieht und das Depot nicht umschichtet, kann auch so überzeugen. Historische Daten zeigen ganz genau, wie sich eine Strategie entwickelt hätte. Da regelbasierte Investments keine Überraschungen beinhalten und zu einhundert Prozent transparent sind, lässt sich die Qualität einer solchen Strategie einfach zurückrechnen.

Für unsere easyfolios haben wir diese Backtests bis ins Jahr 1970 unternommen und dabei ganz bewusst auch schwierige Marktphasen untersucht. Das Ergebnis: Selbst während Phasen, in denen die Aktienmärkte Achterbahn fuhren, konnte easyfolio ( Zum Testbericht) attraktive Renditen erzielen. Grundsätzlich jedoch gilt, dass sich vor allem die langfristige Geldanlage auszahlt. Unser ausgewogenes easyfolio ( Zum Testbericht) 50 hätte zwischen Ende 1970 und Mitte 2014 jährlich im Mittel eine Brutto-Rendite von 8,51 Prozent eingebracht. Die Volatilität, also die Schwankungsbreite, lag bei easyfolio 50 in diesem Zeitraum bei 9,15 Prozent. Ähnlich erfolgreich entwickelten sich auch die anderen Strategien.

Jede Markttiming-Strategie funktioniert irgendwann nicht mehr

Statt wie bei aktiv verwalteten Fonds auf einen Track Record zu vertrauen und trotzdem nicht zu wissen, ob der Fondsmanager morgen ein gutes Händchen hat, ist der Backtest unserer easyfolio-Strategien verlässlich und zudem langfristiger als die meisten Track Records aktiver Fonds. Eine häufige Kritik an Backtests liegt darin, dass Fondsanbieter in der Regel auf Märkte setzen, die bereits erfolgreich gelaufen sind. Ansonsten wären die Fondsgesellschaften überhaupt nicht auf die Idee gekommen, ein solches Produkt anzubieten. Dieses Argument kann man vielen Backtests zu Recht entgegensetzen. Die Kehrseite aber ist, dass Backtests gerade dann nicht von historischen Haussen beeinflusst sind, wenn das getestete Portfolio sehr breit diversifiziert aufgestellt ist. easyfolio bildet Unternehmensanleihen, Staatsanleihen und Aktien aus aller Welt ab. Das Argument, dass der vergangene Erfolg eines Teilmarktes das Ergebnis unserer Backtests verzerrt, stimmt so nicht. Schließlich enthält der easyfolio-Ansatz ganz bewusst sämtliche Märkte – erfolgreiche und auch weniger erfolgreiche.

Der Ansatz, den Gesamtmarkt in einer Produktreihe abzubilden, hat sich bewährt. Es ist der Gesamtmarkt, der langfristig relativ risikoarme Renditen verspricht. Wer breit diversifiziert auf alle Märkte setzt, wird langfristig Erfolg haben. Wer stattdessen einzelne Märkte herausgreift oder gar zwischen einzelnen Märkten hin und herspringt, geht ein großes Risiko ein. Gerade diese Ansätze argumentieren oft mit ihrem guten Track Record. Doch dies ist ein Schein-Argument. Jeder noch so erfolgreiche Ansatz des Markt-Timings funktioniert irgendwann nicht mehr. Jeder noch so gute Track Record ist dann wertlos.

Ein bewährtes Konzept wiegt mehr als ein Track Record

Da easyfolio erst seit etwas länger als einem Jahr am Markt ist, gibt es immer wieder Interessenten, die deswegen skeptisch sind. Dazu besteht kein Grund. Wegen der starren Portfoliostruktur, die jeder Anlageklasse eine fest zugeschriebene Rolle zuweist, ist easyfolio auch ohne langen Track Record berechenbarer als aktiv verwaltete Fondsprodukte. Das regelmäßige Rebalancing der einzelnen Anlageklassen sorgt zudem dafür, dass sich die easyfolios auch nicht schleichend verändern – etwa dadurch, dass manche Anlageklassen stärker im Wert steigen als andere. Da easyfolio Anlegern immer dasselbe, berechenbare Produkt bietet, sagen die historischen Kursentwicklungen und auch die Backtests viel mehr aus, als bei flexiblen Fondsprodukten. Nach diesen Erfahrungen ist klar: Wer sich langfristigen Wertzuwachs bei geringen Kosten und größtmöglicher Flexibilität und Transparenz wünscht, der setzt auf easyfolio – Track Record hin oder her.

Weitere interessante Artikel

  • Fünf Fehler bei der GeldanlageImmer wieder kommen Menschen aus dem Bekanntenkreis zum Thema Geldanlage auf mich zu. Dabei tauchen regelmäßig dieselben Fehler auf. Keine Frage: Irren ist menschlich. Und oft reicht es schon aus, sich die größten Fehler bewusst zu machen, um anschließend umdenken zu können. […]
  • Geldanlage-Trend Schwellenländer: Auf die langfristige Strategie kommt es anWir leben in schnelllebigen Zeiten. Was gestern noch angesagt war, ist heute schon völlig out. Selbst bei der Geldanlage bestätigen sich solche Binsenweisheiten. Ende Februar unkte die Wirtschaftswoche: „Schwellenländer-Krise: Kommt nun das Ende der Globalisierung?“ nur um rund zehn […]

Quelle:  https://blog.easyfolio.de/easyfolio-bietet-mehr-als-einen-track-record/

TEILEN
Vorheriger ArtikelHört auf Albert Einstein!
Nächster ArtikelOssiam legt neuen Smart-Beta-ETF auf
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.