Im Juni nimmt MSCI die ersten 222 Aktien aus Festlandchina in den MSCI Emerging Markets auf. Das dürfte ein Turbo für chinesische Aktien sein.

Ab Juni werden 222 China-Aktien in den MSCI Emerging Markets aufgenommen. Das wird Chinas Aktienmarkt weitere Aufmerksamkeit bescheren. Fundamental sieht es bereits gut aus. Mit einem China-ETF können Anleger auf den chinesischen Aktienmarkt setzen.

Die Anlageexperten von UBS Asset Management sehen große Chancen am chinesischen Aktienmarkt. Aufgrund der Öffnung für ausländische Investoren habe sich der chinesische Aktienmarkt in den vergangenen Jahren rasant entwickelt. Die Vermögensverwalter nennen Zahlen der People’s Bank of China, wonach das investierte Vermögen allein zwischen 2016 und 2017 um 50 Prozent auf über eine Billion Renminbi gestiegen sei. Nachdem bereits 2017 ein gutes Jahr für chinesische Aktien gewesen sei, setze sich die positive fundamentale Entwicklung auf Seiten der Unternehmen im laufenden Jahr fort. „Auch 2018 entwickeln sich die Bewertungen im Vergleich zu den Fundamentaldaten angemessen. In einer Gegenüberstellung zu den vorangegangenen Jahren liegen die fundamentalen Bewertungen jedoch hinter dem aktuellen Aufwärtstrend zurück, und wir sehen erste Anzeichen dafür, dass sich das im laufenden Jahr ändern wird“, schreiben die Experten von UBS Asset Management.

China öffnet sich Investoren

Ein besonderes Augenmerk legen die Anlage-Profis auf sogenannte „New-Economy-Sektoren“ und dabei insbesondere auf das Gesundheitswesen. Hier habe die chinesische Regierung die Ausgaben in den vergangenen Jahren deutlich gesteigert. Auch die Zahl der älteren Menschen spreche für Wachstum im Sektor. Hinzu komme, dass 222 A-Aktien Chinas ab Juni in den MSCI Emerging Markets aufgenommen werden. Dies könne Chinas Aktienmarkt einen zusätzlichen Impuls geben.

Aktiv oder passiv über China-ETF – Anleger haben die Wahl

Die Experten von UBS Asset Management verfolgen im Hinblick auf China einen aktiven Investmentansatz und verweisen auf ihren China Opportunity Funds. Tatsächlich ist es aktiven Ansätzen leichter möglich, besondere Schwerpunkte auf einzelnen Branchen zu legen. Investoren, die vom allgemeinen Trend hin zu chinesischen Aktien profitieren möchten oder aber ohnehin lediglich taktische Positionen einnehmen wollen, können auch auf ETFs setzen. Der Xtrackers MSCI China UCITS ETF (WKN: DBX0G2) legte im laufenden Jahr um 0,3 Prozent zu und hat einen Schwerpunkt auf „New-Economy-Sektoren“ wie der Informationstechnologie, die einen Anteil von 41,6 Prozent im Index ausmacht. Weitere wichtige Sektoren sind das Finanzwesen (23,29 Prozent) und Nicht-Basiskonsumgüter (9,38 Prozent). Aktuell sind 710 Millionen Euro im China-ETF investiert. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,65 Prozent.

Sie möchten mehr über den chinesischen Aktienmarkt erfahren. Lesen Sie dazu den China-Anlageleitfaden.

TEILEN
Uwe Görler ist seit dem Jahr 2011 Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“, die Online-Plattform extra-funds.de und diverse Medienprojekte der Isarvest GmbH rund um das Thema ETFs und Robo-Advisors. Davor schrieb der gebürtige Dresdner in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und verfasste Beiträge zu den Themenbereichen Wirtschaft & Finanzen sowie Gesundheit für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.