Start ETF-Marktbericht ETF-Securities Rohstoffbericht – KW 04/2016

ETF-Securities Rohstoffbericht – KW 04/2016

67
Business Team Investment
Der ETF-Securities Rohstoffbericht bietet einen Überblick über die wöchentlichen Entwicklungen der verschiedenen Rohstoff-Sektoren des ETF-Marktes

Rohöl im Fokus, Investoren bleiben vorsichtig und behalten Gold auf der Agenda.

Mittelzuflüsse in Rohöl-ETPs vertuschen die polarisierenden Aussichten für die Ölpreise. Die Preise sind in der vergangenen Woche, nach Erreichen des mehrjährigen Tiefs, auf unter 28 USD / Barrel gefallen. Ein Überangebot, das von zusätzlichen Mengen an iranischem Öl auf dem Weltmarkt in den kommenden Monaten noch verschärft wird, zählt zu den Hauptursachen für den Preisrückgang um 9,1 Prozent seit Jahresbeginn. Bärische Anleger glauben, dass Investitionskürzungen und die steigende Nachfrage nicht ausreichen, um Lagerbestände entsprechend zu reduzieren. Demzufolge wurden 24,9 Mio. USD in Short Öl-ETPs investiert. Die Suche nach günstigen Einstiegsmöglichkeiten am Ölmarkt hält auch weiterhin an. Bullische Anleger sind davon überzeugt, dass das Überangebot bereits eingepreist ist und investierten vergangene Woche erneut in Long-ETPs. Nach sieben Wochen in Folge belaufen sich die Nettozuflüsse auf 81,5 Mio. in Long Öl-ETPs. Im Gegensatz dazu spiegeln Futures-Positionierungen am Markt eine etwas optimistischere Perspektive wider. Netto-Long Positionen steigen auf ein 10-Wochenhoch für WTI. Die starke Aufwärtsbewegung vergangene Woche am Ölmarkt basiert auf Gerüchten, dass Russland und die OPEC sich zusammenschließen, um das globale Angebot ausgleichen.

Beständige Mittelzuflüsse in Gold verdeutlichen defensives Investorenverhalten. Gold profitiert von der Unsicherheit über das globale Wirtschaftswachstum sowie die Aussichten für zyklische Vermögenswerte. Gold behauptet sich durch seine defensiven Eigenschaften. Historisch kam es zu Edelmetall-Rallyes in Zeiten der Aktienmarktschwäche, demzufolge ist Gold bei Investoren in der aktuellen Marktsituation gefragt. Physische Gold-ETPs verbuchten vergangene Woche Mittelzuflüsse von 35,6 Mio. USD. Vier Wochen in Folge verbuchen wir bereits Mittelzuflüsse bei einem Goldpreisanstieg von 1,6 Prozent. Ausnahmslos bleibt Gold die bevorzugte Anlage im Edelmetallsektor. Mit Mittelzuflüssen von 150 Mio. USD seit Jahresbeginn führt Gold die PGM Gruppe an, Silber bildet mit Mittelabflüssen das Schlusslicht. Platin stieg um 8,5 Prozent an, entsprechende Platin-ETPs verbuchten ihre ersten Mittelzuflüssen in Höhe von 4,8 Mio. USD in sechs Wochen.

Baumwolle sorgt für die größten Mittelabflüsse aus Landwirtschaftssektor-ETPs seit mehr als sechs Monaten. Die überwiegende Mehrheit der Mittelabflüsse aus Landwirtschafts-ETPs (21,5 Mio. USD) beliefen sich vergangene Woche auf Baumwolle ETPs in Höhe von 19,3 Mio. USD. Investoren verkaufen ihre Position bereits vor der Veröffentlichung des US-Anbauberichts im Landwirtschaftssektor, welcher kommende Woche vom Nationalen Baumwolle Rat und der USDA publiziert wird.

Kupfer mit den höchsten Mittelzuflüssen in acht Wochen. Das panische Verhalten von Investoren scheint durch Mittelzuflüsse von 4 Mio. USD in Long Kupfer-ETPs allmählich zu verblassen. Mit Ausnahme von Nickel haben alle Industriemetalle eine Erholung erfahren. Zink sichert sich vergangene Woche die beste Performance mit einem Plus von 5 Prozent, gefolgt von Kupfer mit 2,4 Prozent. Short Kupferzuflüsse haben sich bis letzte Woche signifikant verringert. Die International Copper Study Group prognostiziert ein Angebotsdefizit von 0,5 Prozent in diesem Jahr, das 6. Jahr in Folge.

TEILEN
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.