Start ETF-Marktbericht ETF-Securities Rohstoffbericht – KW 14/2016

ETF-Securities Rohstoffbericht – KW 14/2016

534
Business Team Investment
Der ETF-Securities Rohstoffbericht bietet einen Überblick über die wöchentlichen Entwicklungen der verschiedenen Rohstoff-Sektoren des ETF-Marktes

Die Mittelzuflüsse in breite Rohstoffkörbe deuten laut dem Rohstoffbericht von ETF-Securities auf ein zunehmendes Interesse von Investoren hin. Dies wurde von Preiserholungen in Gold und Energiewerten verstärkt. Die Mittelzuflüsse in breite Rohstoffkörbe (A1CXBV) notieren auf ihrem höchsten Stand seit Dezember vergangenen Jahres (27,3 Mio. USD).

Edelmetalle wieder gefragt

Edelmetalle profitierten von einer geringeren Risikobereitschaft nach der Veröffentlichung des Fed Protokolls. Gold-ETPs (A0LP78) verbuchten vergangene Woche Mittelzuflüsse in Höhe von 118,6 Mio. USD, im Gegensatz zu 96,8 Mio. USD in der Vorwoche, da Anleger ihre Erwartungen für eine weitere Zinserhöhung in den USA zurückfuhren. Das FOMC-Protokoll von März wurde vergangenen Mittwoch veröffentlicht. Dort verdeutlichten Komitee Mitglieder externe Risiken und entsprechend Gefahren für die US-Wirtschaft. Als Ergebnis wurde die Wahrscheinlichkeit einer Zinserhöhung im Dezember von 58 Prozent anfangs letzter Woche auf nun 48 Prozent korrigiert (basierend auf Fed-Fonds Futures Daten). Die Marktteilnehmer erwarten nun von den politischen Entscheidungsträgern nächste Schritte im Februar 2017. Eine geringere Risikobereitschaft sowie die Abwertung des US-Dollars gegenüber Yen und Euro führten vergangene Woche zu einer erfolgreichen Gold-Rallye. Silber-ETP (A0N62F) Zuflüsse stiegen ebenfalls auf ein neues 4-Wochenhoch und verbuchten die siebte Woche in Folge Mittelzuflüsse.

Spekulationen trieben Rohölpreis

Energie-ETPs verzeichneten laut dem ETF Securities Rohstoffbericht weiterhin starke Mittelzuflüsse, allen voran (A1N49P) Brent-Öl ETPs (17,6 Mio. USD). Im Vorfeld der Konferenz von Doha am 17. April stiegen die Ölpreise aufgrund von Spekulationen, ob ein Abkommen bzgl. eines „Freeze“ oder „Cap“ erreicht werden kann. Saudi Arabien betonte, dass die Produktionsmenge nur dann eingefroren werden würden, sofern weitere Anbieter ebenfalls zustimmen. Kuwait hingegen argumentierte, dass die Vereinbarungen auch ohne die Unterstützung des Irans durchgeführt werden könnten. WTI Rohöl-ETPs (A0KRJX) verbuchten Mittelzuflüsse in Höhe von 15,3 Mio. USD, da US-Lagerbestände stärker als erwartet in Anspruch genommen wurden.

Kupfer und Aluminium gefragt

Kupfer-ETPs (A0KRJU) verzeichneten 10,8 Mio. USD an Mittelzuflüssen. Die Mittelzuflüsse in Kupfer erreichten vergangene Woche 10,8 Mio. USD. Investoren suchten den günstigen Einstiegspunkt, nachdem Kupfer zuvor um -4,4 Prozent auf ein 6-Wochentief von 4.630 USD pro Tonne gesunken war. Darüber hinaus stiegen die Mittelzuflüsse von Aluminium-ETPs (A0KRJS) auf den höchsten Stand in sechs Monaten (12,7 Mio. USD).