Start ETF-Marktbericht Fonds und ETFs: Mit vollen Segeln

Fonds und ETFs: Mit vollen Segeln

44
ETF Marktbericht: Mit vollen Segeln

Zu Anfang des neuen Jahrzehnts herrscht Aufbruchsstimmung. Während der Sektorenbereich eher ruhig daherkommt, steigen Anleger bei Standardwerten und Schwellenländern ein.

FRANKFURT (Börse Frankfurt). Das Abwarten hat ein Ende. Seit diesem Montag haben die Bewegungen im Handel mit aktiv und passiv verwalteten Fonds an Zahl und Größe spürbar zugenommen. Laut Bernardus Roelofs von Flow Traders legten sich Anleger Indexfonds auf den DAX (WKN 593393, DBX1DA) und DJ Euro Stoxx 50 (WKN 593395, 798328) ins Portfolio. Roelofs sieht den Grund unter anderem in den aktuellen Konjunkturdaten aus den USA.

Dirk Schröder von der Baader Bank meldet bei aktiv verwalteten Fonds dagegen überwiegend Verkäufe. „Das sind teilweise Gewinnmitnahmen, oder die Leute warten ab, ob die Hausse anhält.“ Als Beispiel nennt der Spezialist den Julius Baer German Value Stock Fund (EUR) A (WKN 973019), der in DAX-Werte investiert.

Steigendes Interesse am Bankensektor

Bei der Sektorenauswahl setzen Investoren wieder auf europäische Aktien, berichtet Gregor Hamme von der Unicredit Group. „Es gibt Gerüchte im Markt, dass Barclays seine Gewinnprognosen anhebt, dies könnte das Interesse am Bankensektor heute begründen“. Anleger kaufen den Dow Jones STOXX 600 Optimised Banks Source ETF (WKN A0RPR1).

Uneinheitliches Verhalten bei Schwellenländer-Fonds

Größere Umsätze, allerdings mit einem Verkaufsüberhang, sieht Schröder beim DWS China (WKN 565129), der in chinesische Standardwerte investiert. Doch zieht sich die Verkaufslust nicht quer durch asiatische Portfolios. Auf der Einkaufsliste stehen der CAAM Funds Greater China-AC (WKN 258114), der Pioneer Funds – Greater China Equity A EUR (ND) (WKN 797587) und ACM Bernstein – Greater China Portfolio A (WKN 930674).

ETF-Liebhaber scheinen dagegen eher ihren Blick über die Grenzen Chinas schweifen zu lassen. Über rege Umsätze berichten die Market Maker bei Schwellenländer-ETFs. Laut Hamme griffen viele Investoren nach dem Lyxor MSCI India (WKN LYX0BA). Wem China zu klein ist, greift nach Asien mit dem Lyxor ETF MSCI AC Asia – Pacific EX Japan (WKN LYX0AB), beim Lyxor ETF MSCI Korea A (WKN LYX0A8). Auch südamerikanische ETFs erfreuen sich großer Beliebtheit. Marco Salaorno von der Société Générale meldet diese Woche Käufe beim Lyxor ETF Brazil (IBOVESPA) A (WKN LYX0BE). Wenig Freunde finden Russland- und Osteuropa-ETFs. Laut Salaorno werden der Lyxor ETF Russia (DJ RUSINDEX TITANS 10) A (WKN LYX0AF) und der Osteuropa Lyxor ETF Eastern Europe (CECE EUR) (WKN A0F6BV) verkauft.

Anleger setzen auf Aktien

Investoren legen eine Pause ein bei den Engagements bei Renten- und Geldmarktfonds. Hier seien überwiegend Verkäufe zu verzeichnen: „Die Leute gehen raus, wenn die Aktienmärkte laufen“, mutmaßt der Spezialist. Viele Anleger hätten Kasse gemacht bei den Geldmarktfonds DWS Rendite Optima Four Seasons (WKN A0F426) und FT Accugeld (WKN 977020). Breiter ausgerichtete Portfolios, in denen auch Rentenpapiere enthalten sind, finden Gnade in den Augen der Anleger. Sie kauften den relativ jungen ARERO – Der Weltfonds (WKN DWS0R4). Der Fonds legt in Aktien, Renten und Rohstoffen an.

Zurückhaltung bei Goldaktien

Für einige Investoren hat das Gold aufgrund der Preiskorrektur seinen Glanz verloren. „Bei Fonds, die in Goldaktien investieren, ist der Deckel drauf“, meint Schröder. Umsätze habe es bei den üblichen Verdächtigen gegeben, vor allem Gewinnmitnahmen, so beim BGF World Mining Fund A2 USD (WKN 986932) und beim DWS Goldminenaktien Typ 0 (WKN 976982) sowie beim HANSAgold EUR-Klasse (WKN A0RHG7). Beim DWS Gold Plus (WKN 973246) sieht Schröder wieder vorsichtige Käufe. Der Fonds führe auch Derivate und Optionsscheine.

Immobilien-ETFs wieder beliebter

Market Maker Hamme vermutet, dass die Fertigstellung des Burj Dubai Immobilien wieder in den Blickpunkt der Investoren rücken lässt, denn er sieht Käufe bei Immobilien-ETFs. Besonders gekauft hätten Anleger den iShares FTSE/EPRA European Property (WKN A0HG2Q).

Dieser Marktbericht ist dem Börse Frankfurt Fondsnewsletter entnommen. © Margarethe Dawo

TEILEN
Vorheriger ArtikelETF-Pressespiegel – KW 52+53
Nächster ArtikelEs fehlen noch mehr Short ETFs
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.