Start ETF-Marktbericht Rohstoffbericht KW 07: Zuflüsse bei Edel- und Industriemetallen

Rohstoffbericht KW 07: Zuflüsse bei Edel- und Industriemetallen

176
ETF Securities Rohstoffbericht
Der ETF-Securities Rohstoffbericht bietet einen Überblick über die wöchentlichen Entwicklungen der verschiedenen Rohstoff-Sektoren des ETF-Marktes.

„Die starken Zuflüsse in Gold-ETPs von 141 Mio. USD waren eine Folge der politischen Unsicherheiten, die die Marktstimmung prägen, während die Zuflüsse in Platin-ETPs auf den Autoabsatz zurückgingen. In Industriemetall-ETPs flossen 22 Mio. USD, da die Anleger die beabsichtigte Lockerung des indonesischen Ausfuhrverbots für Eisenerz in Frage stellten. Die Zuflüsse in Robotik-ETFs betragen für Februar bereits 80 Mio. USD, da die Kurse wöchentlich neue Hochstände erreichen.“, so fasst ETF Securities das Marktgeschehen der vergangenen Woche im Rohstoffbericht KW 07 zusammen.

Politische Unsicherheiten könnten Goldpreis auf 1.300 USD pro Unze steigen lassen

„Die starken Zuflüsse in Gold-ETPs (A0LP78) waren eine Folge der politischen Unsicherheiten, die die Marktstimmung prägen. In Gold-ETPs flossen in der vergangenen Woche 141 Mio. USD, da die Goldpreise um 1,1 Prozent auf fast 1.242 USD/oz. zulegten. Wir sehen den Goldpreis Ende des Jahres bei 1.230 USD pro Unze, da die Notenbanken bei den Zinsen einen schärferen Ton anschlagen werden“, so ETF Securities im Rohstoffbericht KW 07. „Zuvor könnten der schwächere US-Dollar und das Niedrigzinsumfeld – eventuell unterstützt von politischen Ereignissen wie den Wahlen in den Niederlanden, Frankreich und Deutschland – den Goldpreis noch bis zur Jahresmitte auf 1.300 USD pro Unze steigen lassen“, sagt Jan-Hendrik Hein, Associate Director – Head of German Speaking Regions von ETF Securities.

Guter Autoabsatz trieb laut Rohstoffbericht KW 07 den Platinpreis

Auch Edelmetalle mit industriellen Anwendungen hätten eine gewisse Zugkraft besessen. „Platin-ETPs (A0N62D) verzeichneten in der vergangenen Woche Zuflüsse von 8,6 Mio. USD, da sein Preis aufgrund des in den meisten großen Volkswirtschaften unerwartet guten Autoabsatzes um 1,7 Prozent anzog“, so ETF Securities. „Die Volatilität des südafrikanischen Rand und das immer vorhandene Potenzial für politische Unruhen werden wohl auch künftig die Metalle der Platingruppe zurückhalten“, sagt Hein.

Zweifel an Indonesiens Lockerung von Erz-Ausfuhrverbot trieb Industriemetallpreise

„Die Anleger erhöhten zudem ihr Engagement in Industriemetallen (A0SVX7), da sie die beabsichtigte Lockerung des indonesischen Ausfuhrverbots für Eisenerz in Frage stellten. Die Ankündigung hatte im Januar zunächst die Industriemetallpreise belastet, da bei einer Aufhebung der seit 2014 gültigen Exportsperre mit einem Anstieg des globalen Angebots zu rechnen war“, berichtet ETF Securities im Rohstoffbericht KW 07. Jenes werde sich aber wohl in Grenzen halten, zumal Unternehmen, die bereits Aufbereitungsanlagen bauten, für bis zu fünf Jahre kostenlose Lieferungen erhielten. „Die Nickelpreise fielen nach der Ankündigung um 8 Prozent, stiegen dann aber wieder stark an, sodass in Nickel-ETPs (A0KRJ4) 11 Mio. USD und in Industriemetall-ETPs 24,4 Mio. USD flossen“, sagt Hein.

Abflüsse bei ETPs auf WTI-Rohöl infolge höherer US-Fördermengen

Da sich die Fördermengen in den USA weiter erholten, hätten Rohöl-ETPs in der dritten Woche in Folge Abflüsse erlebt. „Die Abflüsse beliefen sich in der vergangenen Woche auf 32,2 Mio. USD, wobei Rohöl der Sorte WTI (A0KRJX) verkauft wurde, während es bei Brent-ETPs (A1N49P) zu Zuflüssen in Höhe von 10 Mio. USD kam“, berichtet ETF Securities. Hierin äußere sich die traditionelle Sichtweise, dass Rohöl der Sorte Brent eher von der Erschöpfung der europäischen Ölfelder und der OPEC-Förderpolitik betroffen sei, während die Sorte WTI hauptsächlich von der US-Produktion von Schieferöl abhänge. „Unseres Erachtens wird der Druck auf die Rohölpreise kurzfristig nicht nachlassen, da die Förderung und die Lagerbestände in den USA weiter zunehmen“, sagt Hein.

„Das zunehmende Interesse an Zukunftssektoren ist für Robotik-ETFs (A12GJD) ein gutes Zeichen“, so ETF Securities zu Investments abseits des Rohstoffbereichs. In der zurückliegenden Woche sei es zum dritten Mal hintereinander zu zweistelligen Zuflüssen in Robotik-ETFs gekommen, da der Basisindex Woche für Woche neue Höchststände erreicht und allein in diesem Jahr 9 Prozent zulegt habe. „Die Zuflüsse betrugen im Februar 2017 bisher insgesamt 80 Mio. USD, was dem höchsten monatlichen Zufluss seit Auflegung im Oktober 2014 entspricht“, sagt Hein.