Start ETF-Marktbericht Sicherheit und gute Renditen gewinnen

Sicherheit und gute Renditen gewinnen

15

„Leider hat sich die Aufwärtsbewegung vom Ende der vergangenen Woche nicht gehalten“, kommentiert ein Händler die volatilen Börsentage der zurückliegenden Tage. Die großen Indizes DAX, Stoxx, DJ Euro Stoxx oder auch Dow Jones haben am Freitag rund 10 Prozent gewonnen, die sie seit Wochenbeginn schon wieder so nach und nach abgeben. Dementsprechend haben Investoren vor dem Wochenende noch zugegriffen, jetzt werden die ETFs bereits wieder abgegeben. „Im DJ Euro Stoxx 50 haben wir sowohl Käufer als auch Verkäufer gesehen. Allerdings überwiegt die Verkaufseite leicht“, berichtet Simon Klein von der Deutschen Bank. Ebenso seien im ShortDAX-ETF von db x-trackers (WKN DBX1DS) beide Seiten gehandelt worden.

„Große Positionen wurden dagegen im MSCI World (WKN DBX1MW) gekauft“, berichtet Klein. Auch bei dem db x-trackersMSCI Japan (WKN DBX1MJ) beobachtet Klein Käufe, kann aber bei Regionen-Fonds keine eindeutigen Trends feststellen.

Banken sorgen für Aufregung

Vor allem stünde neben den großen Indizes der Sektorenindex Banks im Fokus der Anleger, meinen die betreuenden Market Maker. Der iShares DJ Stoxx 600 Banks (WKN 628934) und der Lyxor ETF DJ Stoxx 600 Banks (WKN LYX0AP) waren stark gefragt. Der DJ Stoxx 600 Banks legte am Freitag mehr als 10 Prozent zu. „Aber gestern und heute geht’s schon wieder in die andere Richtung – sowohl im Index als auch bei der Anlegerbeliebtheit“, meint der Händler von der HypoVereinsbank ( Zum Testbericht).

Sicher ist sicher

Die Anlegerlieblinge in dieser Woche waren eindeutig Geldmarkt-ETFs wie der DB x-trackers II EONIA TR Index ETF (WKN DBX0AN), der iShares eb.rexx. Money Market (WKN A0Q4RZ), der Lyxor ETF Euro cash (WKN LYX0B6) oder auch der ETF mit Anleihen mit Restlaufzeiten von 1,5 bis 2,5 Jahre (WKN 628947). „Angesichts des Börsenumfeld haben Anleger eindeutig die Flucht in Qualität angetreten“, kommentiert der Market Maker im Handel mit Renten-ETFs von der HypoVereinsbank ( Zum Testbericht). „Der Eonia-ETF war das am meisten gesuchte Produkt in dieser Woche“, bestätigt auch Klein.

Russischer Index verlässt Tiefpunkt

Wie Marco Salaorno von der Société Générale berichtet, stand auch Russland stark im Fokus der Investoren. „An zwei Tagen der vergangenen Woche war die Börse in Moskau geschlossen (WKN LYX0AF): Am Freitag schoss der Index wieder um 30 Prozent nach oben. Das war eine verrückte Woche.“ In den zurückliegenden drei Monaten hat der russische Aktienindex gut 55 Prozent verloren. Seit zwei Tagen gewinnt er wieder an Boden.

23. September 2008 / Dorothee Liebing
Dieser Beitrag wurde dem Börse Frankfurt Fonds-Newsletter entnommen.

TEILEN
Vorheriger ArtikelParkplätze für Liquidität gesucht
Nächster ArtikelBranchen-ETFs: Die Defensive stärken
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.