Start ETF-Marktbericht Strategische Positionen werden aufgebaut

Strategische Positionen werden aufgebaut

33

Das Vertrauen in die Aktienmärkte scheint zurückzukehren. Die Händler beobachten wieder vermehrt strategische Käufe und weniger Handelsverhalten als Reaktion auf das nervöse Auf und Ab der Märkte.

Die hohe Volatilität der Indizes hat Anleger in den vergangenen Wochen verstärkt in die sicheren Häfen der Renten- und Geldmarkt-ETFs flüchten lassen. Doch der Wind scheint sich langsam zu drehen. Es kehrt nach Beobachtung der Spezialisten im Handel mit ETFs wieder ein leichtes Vertrauen in den Aktienmarkt zurück.

Gezielte längerfristige Positionierungen

Simon Klein von der Deutschen Bank berichtet von ersten strategischen Käufen der Investoren in den vergangenen Tagen: „Wir haben Käufer in europäischen Indizes und ebenso in Emerging Markets gesehen.“ Anleger kaufen den db x-trackers MSCI Emerging Market (WKN DBX1EM) und den MSCI Europe (WKN DBX1ME). Kleinere Positionen hätten Anleger in den Indizes MSCI USA (WKN DBX1MU) und MSCI World (WKN DBX1MW) aufgebaut.

Große europäische Indizes gefragt

Im iShares DJ Stoxx 50 (WKN 593394) beobachten die Market Maker von der HypoVereinsbank ( Zum Testbericht) in den vergangenen Tagen aktive Käufer. „Insbesondere heute greifen Anleger bei dem europäischen Index zu“, berichtet ein Händler. Aber auch Anteile am ETF auf den breiteren DJ Stoxx 600 (WKN 263530) werden gekauft. Ebenso positiv sind die am Markt Aktiven gegenüber den Unternehmen der Eurozone gestimmt. Sie kaufen den iShares DJ Eurostoxx 50 (WKN 593395). Der deutsche Bluechip-Index DAX® (WKN 593393) wird eher ausgeglichen gehandelt. Branchen oder Sektorenindizes stünden dagegen weniger im Fokus der Anleger.

Hoffen auf Erholung bei Rohstoffen

Der Preisverfall bei den Rohstoffen lockt nun wieder Investoren an. „Wir haben Käufe im Rohstoff-ETF db x-Trackers DBLCI – OY Balanced (WKN DBX1LC) gesehen. Hier wird wohl auf eine Markterholung gesetzt“, beschreibt Klein das Käuferverhalten.

Der zugrunde liegende Index FX Hedged Deutsche Bank Liquid Commodity Index™- Optimum Yield balanced wird von der Deutschen Bank berechnet und spiegelt die Wertentwicklung von 14 Rohstoffen wider: WTI Crude Oil, Brent Crude Oil, Heizöl, RBOB Gasoline, Erdgas, Aluminium, Kupfer, Zink, Gold, Silber, Weizen, Getreide, Sojabohnen und Zucker.

Der Index wird in Euro ausgedrückt und auf der Grundlage des täglichen Schlussstandes jedes Rohstoffes im Index. Außerdem fließt ein Währungsbetrag ein, der die Devisenkurse monatlich für einen Monat im Voraus festschreibt, womit die Erträge gegen Schwankungen des Wechselkurses gegenüber dem Euro abgesichert werden.

© 9. Dezember 2008 / Dorothee Liebing
Dieser Beitrag wurde dem Börse Frankfurt Fonds-Newsletter entnommen.

TEILEN
Vorheriger ArtikelUnsicherheit regiert
Nächster ArtikelComStage mit 22 neuen ETFs
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.