Start ETF-Marktbericht Unsicherheit regiert

Unsicherheit regiert

28

Beklommenheit bestimmt das Handelsverhalten. An erster Stelle steht Sicherheit und damit haben Geldmarkt-ETFs die Nase vorn. Eine Ausnahme zeichnet sich bei den europäischen Indizes abzuzeichnen. Hier steigen Anleger ein – allerdings mit geringen Umsätzen.

Das große Thema im Handel mit ETFs der vergangenen Handelstage ist, wie auch in den vergangenen Wochen, Sicherheit. Das bedeutet, dass bei Geldmarkt-ETFs wie den db x-trackers EONIA Total Teturn Index (WKN DBX0AN) oder den iShares eb.rexx Money Market (WKN A0Q4RZ) die Market Maker große Zuflüsse beobachten. „So lange die Unsicherheit anhält und sich die Börsenindizes von einem Tag zum nächsten sich um einige Prozent hoch und runter bewegen, suchen die Investoren Halt“, kommentiert Simon Klein von der Deutschen Bank die Handelsaktivitäten der Anleger.

DJ Euro Stoxx 50 bevorzugt

Trotz dem Dilemma an den Aktienbörsen sind einige Investoren in Kauflaune. Erstaunlicherweise hat es ihnen der DJ Eurostoxx 50 angetan, wie die Händler beobachten können. Sowohl der passende ETF von iShares (WKN 593395) und als auch der db x-trackers (WKN DBX1EU) werden gekauft, während die entsprechenden DAX-ETFs (WKNs DBX1DA, 593393) eher ausgeglichen gehandelt werden. Bei DJ Stoxx 50 (WKN 935926) und DJ Stoxx 600 (WKN 263530) beobachten die Market Maker dagegen Käufer.

In den Sektorenindizes sei dagegen zurzeit „nix los“, wie ein Händler meint.

Je nach Marktlage

„Die schwächste Handelswoche seit langem“, beobachtet Simon Klein. Auch bei den Short-ETFs auf (WKN DBX1DS) oder DJ Stoxx 50 Short (WKN DBX1SS) sind keine einheitlicher Trends zu erkennen. „Es wurden keine größeren Positionen auf oder abgebaut.“ Auch Marco Salaorno von der Société Générale beobachtet bei beim Lyxor ETF LevDAX (WKN LYX0AD) ebenfalls ein „Rein-Raus“, je nach Marktsituation.

Renten-ETFs mit längeren Laufzeiten

Salaorno, der den ETF-Handel von London aus betreut, berichtet, dass Anleger eher auf sichere Produkte setzen. “Geldmarkt-ETFs und Government-Bonds waren in den vergangenen Tagen gefragt.“ So kaufen Anleger den Lyxor ETF Euro Cash (WKN LYXC0B6), aber auch ETFs mit Restlaufzeiten von fünf bis sieben Jahren (WKN LYX0BJ) und sieben bis zehn Jahre (WKN LYX0BK).

Russland interessiert Investoren

Bei den Emerging Markets erscheint Anlegern derzeit Russland am interessantesten. Für den Lyxor Russland ETF (WKN LYX0AF) finden sich Käufer, wie Salaorno meldet.

© 2. Dezember 2008 / Dorothee Liebing
Dieser Beitrag wurde dem Börse Frankfurt Fonds-Newsletter entnommen.

TEILEN
Vorheriger ArtikelCreation/Redemption-Prozess: So werden ETFs handelbar
Nächster ArtikelStrategische Positionen werden aufgebaut
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.