Im XTF-Segment der Deutschen Börse wurde im Dezember 2011 aktuellen Zahlen zufolge ein ETF-Umsatz in Höhe von 12,32 Mrd. EUR erzielt. Gegenüber dem Vormonat (16,29 Mrd. EUR) entspricht dies einem Rückgang von 24,34 Prozent. Zu berücksichtigen sind dabei jedoch die Feiertage um Weihnachten und Neujahr mit weniger Handelstagen, in der sich auch viele Anleger vom Markt zurückziehen. So ging auch im Vorjahr der Markt im Dezember gegenüber dem Vormonat um 18 Prozent zurück. Insgesamt lässt sich trotz Eurokrise nach wie vor ein Aufwärtstrend feststellen. Zum Vergleichsvorjahresmonat legte der ETF-Umsatz im Dezember 2011 um 11,2 Prozent zu.

Die meist gehandelten Aktienfonds waren im Dezember 2011 der iShares DAX mit 2,11 Mrd. EUR (DE0005933931), der db x-trackers Short DAX mit 0,80 Mrd. EUR (LU0292106241) sowie der iShares Euro STOXX 50 mit 0,60 Mrd. EUR (DE0005933956). Alle drei ETFs gehören auch zu den liquidesten Fonds in der Kategorie Aktien-ETFs. Umsatzstärkster Renten-ETF dagegen war im Dezember der db x-trackers II EONIA TR Index ETF mit 0.27 Mrd. EUR (LU0290358497), der auch liquidester Rentenfonds aus dem Gesamtsegment in dieser Kategorie ist. Meistgehandelter Rohstoff-ETF ist der iShares DJ-UBS Commodity Swap (DE) mit 24,92 Mio. EUR (DE000A0H0728). . Liquidester Rohstoff-ETF ist dagegen aktuell der Lyxor ETF Commodities Thomson Reuters/Jefferies CRB TR (FR0010270033).

Uwe Görler ist seit dem Jahr 2011 Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“, die Online-Plattform extra-funds.de und diverse Medienprojekte der Isarvest GmbH rund um das Thema ETFs und Robo-Advisors. Davor schrieb der gebürtige Dresdner in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und verfasste Beiträge zu den Themenbereichen Wirtschaft & Finanzen sowie Gesundheit für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.