Start ETF-News 15-Monatshoch bei ETF-Zuflüssen

15-Monatshoch bei ETF-Zuflüssen

25
Wertschwankung klein

Mit globalen ETP-Nettomittelzuflüssen von 37,3 Mrd. USD im Oktober erzielte die Branche ein 15-Monatshoch. Vor allem Fixed Income-ETPs (19,9 Mrd. USD) trugen laut dem Global ETP Landscape-Report von BlackRock zu dem Erfolg bei.

Insgesamt betrugen die Nettomittelzugänge seit Jahresbeginn 228,7 Mrd. USD. Anleihen-ETPs verzeichneten dabei bis Ende Oktober mit Nettomittelzugängen von 73,3 Mrd. USD ein neues Allzeithoch. Der bisherige Rekord lag bei 70 Mrd. USD im Jahr 2012. Allein 9,5 Mrd. USD flossen im Oktober in US-Staatspapiere, 4 Mrd. USD in breit diversifizierte Anleihen-Exposures und 2,8 Mrd. USD in Unternehmensanleihen mit Investment Grade-Status. Bemerkenswert sind auch die Zuflüsse in Höhe von 2,3 Mrd. USD in hochverzinsliche Unternehmensanleihen. Das sind die höchsten Zuflüsse in High Yield-Corporate-Bonds seit Jahresbeginn.

Vor allem ETPs auf US-Blue-Chips waren beliebt

In Aktien-ETPs flossen hingegen im Oktober laut dem BlackRock-Report 17,0 Mrd. USD. Das Wirtschaftswachstum von 3,5 Prozent im 3. Quartal 2014 und weitere positive US-Konjunkturdaten bewirkten, dass zahlreiche Anleger in US-Large Caps investierten. Zudem wurde in breit gestreute Aktien-ETPs angelegt. Nachdem die Notenbank in Japan ihre Geldpolitik weiter lockerte, flossen zuletzt 0,6 Mrd. USD in ETPs auf den japanischen Aktienmarkt. Zuvor kam es jedoch zu Abflüssen in Höhe von 3,2 Mrd. USD. Nettomittellrückflüsse gab es hingegen bei Emerging Market-ETPs. Am beliebtesten waren noch ETPs auf Südkorea und Brasilien. Und dies, obwohl das Momentum bei letzterem lateinamerikanischen Land nach dem Wahlerfolg von Dilma Roussef äußerst negativ war.

Europäische ETPs werden beliebter

Der Marktanteil bei den Zuflüssen von in Europa gelistete ETPs hat 2014 enorm zugenommen. Im Oktober flossen laut dem BlackRock-Report rund 8,5 Mrd. USD in ETPs, die in Europa gelistet sind. Von Jahresbeginn bis Ende Oktober betrugen die Nettomittelzuflüsse sogar 55,6 Mrd. USD. Das ist fast das Dreifache der Nettomittelzuflüsse des gesamten vergangenen Jahres (19,4 Mrd. USD). Nach wie vor entfällt aber 66 Prozent, also zwei Drittel der Zuflüsse, auf ETPs, die in den USA gelistet sind. Auf die Asien/Pazifik-Region entfällt rund acht Prozent der globalen Nettomittelzugänge.

ETPs auf den S&P 500 haben die Nase vorn

Die größten Zuflüsse weltweit erzielten seit Jahresbeginn der iShares Core S&P 500 ETF (8,4 Mrd USD), der Vanguard S&P 500 ETF (7,5 Mrd. USD) sowie der Vanguard Total Bond Market ETF (5,9 Mrd. USD).

 

 

 

 

 

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelNiedrigzins frisst Vermögen auf
Nächster ArtikelETFs: Richtungssuche in Europa
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.