Dr. Olaf Zeitnitz VisualVest - Union Investment
Dr. Olaf Zeitnitz - CEO von VisualVest

20 Fragen an Dr. Olaf Zeitnitz vom Robo-Advisor VisualVest ( Zum Testbericht) aus Frankfurt.

1. Bitte stellen Sie uns VisualVest kurz vor.

VisualVest ( Zum Testbericht) ist ein Online Portal für die private Geldanlage und bietet eine Anlagemöglichkeit, die rund um die Uhr bequem von zuhause oder unterwegs genutzt werden kann. Wir wollen die Geldanlage so verständlich, so rentabel und gleichzeitig so sicher wie möglich machen, das alles online mit einem fairen und transparenten Preis-Leistungsverhältnis.

2. Welche Erfahrung im Bereich Vermögensverwaltung kann Ihr Team vorweisen?

Bei VisualVest arbeiten Finanz-Experten, Online-erfahrene Produkt- und Marketing-Profis, Kundenservice sowie Sicherheitsexperten und Entwickler Hand in Hand. VisualVest ist kein Vermögensverwalter, sondern Analgeberater und Vermittler von Portfolios aus Investmentfonds. Die Zusammenstellung und Überwachung unserer Portfolios liegt in den Expertenhänden des Portfoliomanagement Teams der Union Investment. Somit nutzt VisualVest die langjährige Erfahrung und das fundierte Wissen eines Expertenteams, das bei der Zusammenstellung der Portfolios auf den aktuellsten Stand wissenschaftlich fundierter Portfoliotheorien zurückgreift.

3. Worin unterscheiden Sie sich zu einem Angebot von einer klassischen Bank?

VisualVest ist ein sogenannter Robo-Advisor, das bedeutet, dass die Anlageberatung auf Basis mathematischer Modelle ohne Bankberater stattfindet. Robo-Advisor bieten verschiedene Vorteile für online-affine Anleger. Sie sind immer und jederzeit online verfügbar, daher können Interessenten sich in aller Ruhe und bequem von zu Hause informieren, ihr Depot abschließen, Zahlungen tätigen und jederzeit auf das Reporting zugreifen.

Zudem ist es für Anleger, bei der Vielzahl an Fonds auf dem Markt, schwer den Überblick zu behalten. VisualVest empfiehlt Anlegern auf Basis ihrer Risiko-Neigung und der persönlichen Ziele ein passendes Portfolio. Diese Portfolios stellen wir aus der Auswahl von 13.000 Fonds zusammen. Die meisten Anbieter am Markt können nicht auf diese Auswahl zurückgreifen, und damit auch nicht die qualitativen Kriterien hinterlegen, wie VisualVest. Der Vorteil für den Anleger: Er muss sich nicht selbst um die Recherche, den Kauf und Verkauf von Wertpapieren für seine Geldanlage kümmern. All das übernehmen die Profis von VisualVest für ihn. Das ist nicht nur bequemer und zeitsparend, wir sorgen mit der Auswahl von Fonds aus unterschiedlichen Anlageklassen in unseren Portfolios für eine breite Risikostreuung der Geldanlage.

Zusätzlich kann der Anleger bei VisualVest einen Zielbetrag eingeben auf den er sparen möchte. So erfährt der Anleger bei VisualVest direkt, ob und wann er sein Ziel realistisch erreichen kann. Vor und nach dem Abschluss behält VisualVest die Zielerreichung unsere Kunden im Auge. Wenn sich die Wahrscheinlichkeit der Zielerreichung verändert, gehen wir aktiv auf unsere Anleger zu, und unterbreiten Vorschläge, wie sie gegensteuern können.

4. Warum sollte sich an Anleger für Ihr Angebot entscheiden?

VisualVest behält das Ziel seiner Anleger im Auge. Im VisualVest Benutzerkonto informieren wir unsere Kunden, ob der Zielbetrag zur gewünschten Laufzeit voraussichtlich erreicht wird. Sollte das nicht der Fall sein, gibt VisualVest den Kunden Bescheid und unterbreitet Vorschläge, wie das Ziel erreicht werden kann. Beispielsweise durch eine Einmalzahlung oder die Veränderung der monatlichen Sparrate.

Unser Preismodell ist fair und transparent. Es gibt nur eine geringe monatliche Gebühr für alles. Diese Servicegebühr beträgt 0,05 % pro Monat auf das Depotvolumen. Es fallen keine weiteren Kosten wie Transaktionskosten, Ausgabeaufschläge oder Depotgebühren bei VisualVest an.

VisualVest kombiniert jahrelange Erfahrungen einer etablierten Fondsgesellschaft mit der Schnelligkeit, Einfachheit, und Transparenz eines modernen Online-Angebots. Dadurch bieten wir den Kunden ein großes Maß an Sicherheit. In Finanzfragen ist dies sicher ein gewichtiger Punkt. Die depotführende Bank bei der die Fonds verwahrt werden, ist die Union Investment Service Bank.

Da wir auf das umfassende Angebot einer der großen Fondsplattformen zurückgreifen, sind wir in der Lage, Privatanlegern Portfolios aus einer im Online-Markt einzigartigen und breiten Produktpalette anzubieten.

5. Über welche Bank wickeln Sie die Wertpapiertransaktionen des Kunden ab?

Die Depots und somit auch alle Wertpapiertransaktionen werden von unserer Partnerbank, der Union Investment Service Bank AG (USB) verwaltet – diese ist ein eigenständiges Finanzinstitut. Sie ist eine 100-prozentige Tochter der Union Investment Gruppe, die eine der größten Fondsgesellschaften Deutschlands ist.

6. Wie sieht Ihre Anlagestrategie aus?

VisualVest hat für sieben unterschiedliche Risikoklassen insgesamt vierzehn Portfolios, die sogenannten „VestFolios“, zusammengestellt. Sieben davon bestehen aus aktiv verwalteten Fonds und sieben aus passiven, börsengehandelten Indexfonds (ETFs). Bei der Zusammenstellung bedient sich das Expertenteam von Union Investment wissenschaftlich fundierter Portfoliotheorien. Durch die Nutzung von Best-In-Class Fonds marktführender Investmentgesellschaften bietet VisualVest jedem Anlegertyp das passende VestFolio. Je nach Risikoneigung des Anlegers und der gewünschten Dauer der Geldanlage spricht VisualVest eine Empfehlung für ein VestFolio aus.

Die vierzehn VestFolios bestehen jeweils aus vier Hauptanlageklassen, die sich zur stärkeren Diversifikation in neun Unteranlageklassen aufteilen. Die Hauptanlageklassen sind Aktien, Anleihen, Rohstoffe und Geldmarkt. Die einzelnen VestFolios unterscheiden sich hauptsächlich durch die Gewichtung der Anlageklassen, die sich an der Risikoneigung der Anleger orientiert. Aktienfonds sind in allen VisualVest-VestFolios die Anlageklasse mit dem größten Risiko – aber auch mit den höchsten Renditechancen. Geldmarktfonds weisen hingegen das geringste Risiko auf, jedoch ist auch die Renditeerwartung nicht sehr hoch.

7. Wie führen Sie einen Anleger auf die zu Ihm passende Anlagestrategie?

Um dem Anleger ein passendes Portfolio für seine Geldanlage empfehlen zu können, braucht VisualVest zunächst wesentliche Informationen: Wie viel Geld will er anlegen? Spart er auf einen Zielbetrag? Bis wann? Welcher Anlegertyp ist er? Diese Angaben fragt VisualVest in der online Auswahlstrecke ab und kombiniert diese dann zu einer Portfolioempfehlung für den Anleger, die aus Aktien, Anleihen, Rohstoffen und Geldmarktfonds besteht. Die Verteilung ist dabei abhängig von seiner persönlichen Risikobereitschaft. VisualVest hat dafür vierzehn Portfolios in sieben unterschiedlichen Risikoklassen zusammengestellt. Sieben davon bestehen aus aktiv verwalteten Fonds und sieben aus passiven, börsengehandelten Indexfonds (ETFs). Entsprechend gibt es je Risikoklasse je ein Portfolio aus ETFs und eines aus aktiv verwalteten Fonds. Der Anleger kann frei wählen, ob er lieber ein aktiv verwaltetes oder ein passives VestFolio vorzieht.

8. In welche Anlageklassen investieren Sie?

Unsere Portfolios setzten sich aus den Anlageklasse Aktien, Anleihen, Rohstoffe und Geldmarkt zusammen.

9. In welche Wertpapiere investieren Sie und warum?

Alle unsere VisualVest Portfolios enthalten ausschließlich Investment- und börsengehandelte Indexfonds (ETFs). Das haben wir bewusst so entschieden, da diese in Zeiten von niedrigen Zinsen noch das Potential auf attraktive Renditen bieten und zu den sogenannten Sondervermögen zählen und deshalb einen besonderen Insolvenzschutz genießen. Außerdem ist VisualVest einer der wenigen Anbieter der sowohl Portfolios aus aktiv gemangten Fonds und Portfolios aus ETFs anbieten. Wir möchten dem Kunden eine größere Auswahl bieten und ihm die Wahl zwischen den zwei Arten von Fonds lassen.

10. Wer ist bei Ihnen für die Umsetzung der Anlagestrategie verantwortlich?

Die Assetallokation und die Auswahl der Fonds für unsere Portfolios werden von unseren Experten der Union Investment festgelegt und regelmäßig überprüft.

11. Was passiert mit den Dividenden und Zinsen die das Portfolio erwirtschaftet?

Die VisualVest Portfolios enthalten in der Regel thesaurierende Investmentfonds. Das bedeutet, dass Kapitalerträge wie Dividenden und Zinsen automatisch wieder in die Geldanlage des Anlegers reinvestiert und nicht an ihn ausgezahlt werden. Dadurch profitiert der Anleger vom Zinseszinseffekt und kann sein Anlageziel schneller erreichen. Gegebenenfalls können die VisualVest Portfolios auch ausschüttende Fonds enthalten. Die Ausschüttung wird nach Abzug eventueller Steuern aber wieder in diesem Fonds angelegt.

12. Wie oft findet ein Rebalancing statt und wie führen Sie es durch?

Ab Mitte Januar eines jeden Jahres, erstmalig im Jahr 2017, führt VisualVest ein jährliches Rebalancing durch. VisualVest informiert den Anleger vorab über das Rebalancing und bietet ihm an, das Rebalancing für ihn durchzuführen, um seine ursprüngliche Chancen-Risiko-Gewichtung im Portfolio wieder herzustellen. Dies erfolgt über den Kauf- und Verkauf von Investmentfondsanteilen.

13. Was kostet Ihr Angebot? Welche Gebühren fallen an?

Das Preismodell ist einfach und transparent. Anleger bezahlen 0,05 Prozent des Depotwerts pro Monat als Servicegebühr an VisualVest, das entspricht 0,6 Prozent auf das Depotvolumen pro Jahr. Es fallen sonst keine weiten Kosten wie Depotgebühren, Ausgabeaufschläge oder Transaktionskosten an.

14. Wie kann ein Interessent bei Ihnen Kunde werden?

Interessenten können jederzeit und von überall Kunde werden. Dafür folgen sie dem Auswahlprozess auf unserer Website und wir empfehlen ein passendes Portfolio. Diese Empfehlung lässt sich auch kostenlos und unverbindlich speichern. Falls sich der Kunde für eine Anlage entschieden hat, findet auch der Depoteröffnungsprozess komplett online statt. Die Identifikation erfolgt über unseren Partner IDnow, der eine Legitimierung per Videoidentifikation durchführt.

15. Welche Kontaktmöglichkeiten bei Fragen bieten Sie einem Anleger?

Bei Fragen oder Anmerkungen haben Anleger die Möglichkeit sich an unser Kundeservice-Team zu wenden. Dort können Anleger per E-Mail oder telefonisch Montags bis Freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr ihre Fragen stellen. Zudem finden Interessenten in unseren FAQs viele Antworten auf häufig gestellte Fragen.

16. Welchen Mindestanlagebetrag gibt es?

Die Mindestanlagebeträge bei VisualVest sind sehr gering, um auch jungen Sparern den Einstieg zu ermöglichen. Ein Sparplan ist bereits ab 50 Euro möglich. Eine Einmalanlage ist ab 1000 Euro möglich.

17. Wie flexibel kommt ein Anleger wieder an sein Kapitel? Gibt es Bindefristen?

Über sein VisualVest Benutzerkonto ist das Geld des Anlegers jederzeit und von überall verfügbar. Ein- und Auszahlung sowie ein Komplettverkauf können ohne weitere Kosten jederzeit bequem durchgeführt werden. Dafür können Kunden sich über ihren Browser einloggen oder unsere kostenlose App (iOS und Android) nutzen.

18. Bieten Sie die Möglichkeit zusätzliche Einzahlungen z. B. durch einen Sparplan zu ermöglichen? Wie hoch ist die Mindestsparrate?

Ja, diese Möglichkeit bietet VisualVest an. Ein Sparplan ist bei uns schon ab einer monatlichen Sparrate von 50 Euro möglich. Zudem sind auch jeder Zeit weitere Einmalzahlungen möglich. Übrigens kann der Sparplan jederzeit angepasst werden, d.h. die Rate kann korrigiert oder auch ausgesetzt werden. VisualVest bietet auch einen dynamischen Sparplan. Kunden können die Dynamik in ihrem persönlichen Kundenkonto anlegen, und auch diese selbstverständlich jederzeit ändern.

19. Welchen rechtlichen Status hat Ihr Unternehmen (34c, Finanzportfolioverwaltung, etc.)

Wir sind ein Finanzanlagenvermittler nach § 34f Abs. 1 Gewerbeordnung; Bundesrepublik Deutschland. Dabei sind die Beratungs- und Vermittlungsleistungen der VisualVest auf Investmentanteile beschränkt.

20. In welchen Ländern bieten Sie Ihren Service an?

Unser Service kann an sich überall genutzt werden. Allerdings sind für die Eröffnung eines Depots ein deutsches Konto sowie eine deutsche Steuer-ID notwendig.

VisualVest Testbericht

VisualVest überzeugt vor allem durch das herausragende Angebot mit 10 verschiedenen Anlagelösungen. Die Kosten sind mit 0,60 Prozent p.a. vergleichsweise niedrig. Es wird außerdem ein sehr umfangreicher Service mit Apps und einem eigenen Blog angeboten. Die Sicherheit ist auf Grund der vorhandenen Lizenz hoch.

5

 

Weitere Details über VisualVest finden Sie in unserem Robo-Advisor-Test und auf der VisualVest Infoseite.

TEILEN
Markus Jordan ist Gründer und Herausgeber des EXtra-Magazins. Einer der führenden ETF-Informationsplattformen in Deutschland. Er hat über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Finanzen und Geldanlage mit Schwerpunkten auf Exchange Traded Funds, Robo-Advisors und digitale Bankdienstleistungen und ist ein gefragter Experte auf diesen Gebieten.