Start ETF-News Abziehbild der aktuellen Stimmung

Abziehbild der aktuellen Stimmung

28

Symptomatisch für die schlechte Stimmung allenthalben sind die Umsätze in den ETFs im Xetra-Handel der Börse Frankfurt. Ganz vorne führt der Tracker auf den Short DAX (WKN DBX1DS) die Umsatzlisten der meistgehandelten Indexfonds an, dicht gefolgt vom Short-ETF auf den DJ Euro Stoxx 50 (WKN DBX1SS). Diese Strategie-ETFs bilden die zugrunde liegenden ETFs invers ab und werden derzeit von den Investoren gekauft – in einem stabilen Marktumfeld mit beiden Indizes über 1,5 Prozent im Plus.

Dazwischen bewegen sich die sonst eigentlich meistgehandelten ETFs auf DAX und DJ Euro Stoxx 50 (WKN 593393, 593395). Ersterer verzeichnet aktuell mehrheitlich Verkäufer, der große Eurozonen-Bruder mehrheitlich Käufer.

Renten und Gold

„Copy/Paste zu den vergangenen Wochen“, empfiehlt Marco Salaorno von der Société Générale, der den Handel zahlreicher ETFs betreut, für diesen Marktbericht. Aktien-ETFs würden mehrheitlich verkauft, Renten-ETFs und Gold dagegen gekauft. Der Händler wird aber auch konkreter: „Trading-orientierte Investoren positionieren sich an Tagen wie heute mit den Aktienmärkten im Plus. Langfristig agierende Investoren, die noch Aktien-ETFs halten, verkaufen diese.“ Neu sei eines: Die ersten Gewinnmitnahmen bei Gold.

Banken auf Tiefstand gefragt

Bei den Branchen-ETFs werden vor allem Fonds auf die Banken-Indizes gehandelt. Ob Käufe oder Verkäufe sei allerdings tagesabhängig, wie Salaorno weiß. Heute jedenfalls steigen die Anleger mehrheitlich ein, berichten die zuständigen Market Maker von der HypoVereinbank. Gekauft werden beispielsweise der iShares DJ Stoxx 600 Banks (WKN 628934), der die europäischen Bankenwerte im marktbreiten DJ Stoxx 600 enthält. „Die neuen Tiefstände der Bankenaktien locken wohl die Anleger jetzt an“, vermutet der Händler. Der abgebildete Branchenindex hat gestern mit 90 Punkten ein historisches Tief erreicht. Im Sommer 2007 notierte der Index bei rund 540 Punkten. Die größten Werte im Index sind die spanische Banco Santander und die französische BNP Paribas.

Vereinzeltes Interesse findet auch ein ETF mit europäischen Versorgeraktien, der iShares DJ Stoxx 600 Utilities (WKN 628945).

© 13. Januar 2009 / Dorothee Liebing. Dieser Beitrag wurde dem Börse Frankfurt Fonds-Newsletter entnommen.

TEILEN
Vorheriger ArtikelDividenden locken Investoren an
Nächster ArtikelDeutsche Bank bringt db Hedge Fund Index ETF
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.