ETF Basisrente - Wichtige Punkte

Gerade bei langfristig angelegten Vorsorgekonzepten kommt es auf eine günstige Kostenstruktur an. Mit ETF-Versicherungen kann langfristig viel Geld gespart werden.

„Die Rente ist sicher“ – dieser bekannte Wahlspruch des ehemaligen CDU Politikers Norbert Blüm ist heutzutage nur noch in politischen Kabaretts zu finden. Mittlerweile sollte es jedem klar geworden sein, dass zum Erhalt des Lebensstandards im Rentenalter eine private Altersvorsorge unabdingbar ist.

Die Hamburger Condor Lebensversicherungs AG bietet im Rahmen der fondsgebundenen Basis-/Rüruprente die Möglichkeit, aus sieben iShares ETFs auszuwählen. Mit 0,70 Prozent Verwaltungskosten pro Jahr und etwa 0,30 Prozent Kosten auf ETF-Ebene ist die Versicherung damit deutlich günstiger als klassische fondsgebundene Versicherungen. Diese Angebote kommen nicht selten auf eine Gesamtkostenquote von über 2 Prozent pro Jahr. Dieser scheinbar geringe Kostenvorteil macht sich aber bei langen Ansparphasen deutlich bemerkbar.

Wie jede Versicherung steht auch die Condor Versicherungsgruppe unter dem besonderen Schutz der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Zudem bietet der Versicherungsmantel einen nicht zu unterschätzenden Steuervorteil gegenüber einer Depotinvestition. Denn Kursgewinne müssen dort seit 1. Januar 2009 mit der Abgeltungssteuer versteuert werden.

Fazit:

Eine Altersvorsorge mit ETFs sollte jeder klassischen fondsgebundenen Versicherung vorgezogen werden. Besonders die günstigen Konditionen der Zielfonds (ETFs) sorgen für eine hohe Nettorendite und damit eine deutlich höhere Ablaufleistung. Das derzeit niedrige Kursniveau macht zudem langfristige Aktieninvestitionen besonders interessant.!

Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.