Start ETF-News Amundi baut Smart-Beta-Expertise aus

Amundi baut Smart-Beta-Expertise aus

651
Hochsprung klein M

Amundi erweitert sein Angebot im Bereich Smart Beta und ist dazu eine strategische Partnerschaft mit dem EDHEC Risk Institute Scientific Beta eingegangen.

Ziel dieser Kooperation ist, die Expertise bei der Optimierung von Indizes auf Basis von Mehrfaktorenmodellen zu nutzen und bei der Indexreplikation sowie der Konstruktion neuer ETFs einfließen zu lassen. Amundi managt aktuell rund 100 ETFs auf Indizes und bietet ein umfassendes Angebot an maßgeschneiderten Indexinvestments für Großanleger an.

Erstes Ergebnis dieser Kooperation ist laut Amundi die Entwicklung eines Multi Smart Beta Indexes, der entweder als ETF oder in Form eines individuellen Mandats genutzt werden könne. Bei diesem Strategieindex würden vier ausgewählte Faktoren mit fünf Diversifikationsstrategien kombiniert, um Anlegern ein im Vergleich zu marktkapitalisierungsgewichteten Indizes besseres Risiko-Rendite-Profil zu bieten.

Die nächste Phase von Smart Beta hat begonnen: Optimierung auf Basis mehrere Kriterien lösen Einfaktormodelle ab

„Dass die Nachfrage nach „Smart Beta“ in den letzten Jahren erheblich an Dynamik gewonnen hat, lässt sich auf zwei wesentliche Gründe zurückführen: Erstens werden gerade in Krisen die Mängel marktkapitalisierungsgewichteter Indizes offensichtlich. Und zweitens finden Risikoüberlegungen immer stärker und professioneller Eingang ins Portfoliomanagement sowie in den Allokationsprozess. In der Folge haben Asset Manager und Indexanbieter ihr Angebot in diesem Segment erheblich ausgeweitet“, so Amundi.

In der ersten Phase der Indexoptimierung seien zunächst einfache Smart-Beta-Strategien umgesetzt worden. Im Fokus hätten dabei einzelne Faktoren, wie beispielsweise die Gleichgewichtung der Titel im Index oder unternehmensspezifischer Kennzahlen gestanden. Später habe man sich auf die Analyse weiterer Optimierungsfaktoren wie zum Beispiel Value-Ansätze, Minimum-Varianz-, Dividenden- und Diversifikationsstrategien sowie Lösungen, die eine Gleichgewichtung der Risiken anstreben, konzentriert.

„Inzwischen hat das EDHEC Risk Institute mit der Kombination der zuvor einzeln herangezogenen Smart-Beta-Faktoren und Diversifikationsstrategien eine neue Phase der Indexoptimierung beschritten. Die Kombination der Faktoren erfolgt dabei entweder auf Basis dynamischer Allokationsmodelle und von Marktsignalen oder mit Hilfe systematischer Ansätze“, berichtet Amundi. Individuelle und nicht-systematische Ansätze würden hingegen nicht verfolgt. Hintergrund sei das Risiko, dass die Strategie unter unerwarteten Marktbedingungen bzw. bei nicht vorhergesehenen Ereignissen scheitern könne.

Die neuen Smart-Beta-Strategien würden die Faktor-gestützte Aktienauswahl mit breit abgestützten Gewichtungsmodellen unterstützen. So werde das Exposure zu Risiken gelenkt, für die Anleger entschädigt würden, und Modellrisiken abgefedert. Im Einzelnen kombiniere der Multi Smart Beta Index vier Faktoren, die bei längerfristigen Anlagehorizonten als zuverlässige Performancequellen gelten würden, und fünf Diversifikationsstrategien:

Faktoren zur Fokussierung auf Risiken, für die Anleger entschädigt werden:

  • niedrige Schwankungsbreiten (wöchentliche Volatilitäten während der letzten beiden Jahre)
  • Bewertungsniveau (Book-to-Market-Ratio bzw. Marktkapitalisierung/Eigenkapital)
  • Momentum (fortlaufende Division des aktuellen Kurses mit dem vor einer bestimmten Anzahl von Tagen unter Ausschluss des letzten Monats)
  • Unternehmensgröße (Mid-Cap, Marktkapitalisierung unter Berücksichtigung der Titel im Streubesitz).

Diversifikationsstrategien zur Reduktion von Modellrisiken:

  • Risikogleichgewichtung (Gewichtung umgekehrt proportional zu den Volatilitäten)
  • Maximale Dekorrelation (Minimierung der Portfoliovolatilität unter Berücksichtigung der Korrelationen)
  • Maximale Diversifikation (Maximierung einer mathematisch definierten Form der Diversifikation)
  • Efficient Minimum Volatility
  • Efficient Maximum Sharpe Ratio

Smart Beta Solutions bei Amundi

Amundi verwaltet in Smart-Beta-Strategien eigenen Angaben zufolge insgesamt rund 12 Milliarden US-Dollar. Dazu zählten sowohl aktive als auch passive Strategien sowie Single- und Multi-Strategy-Ansätze. Nach einer umfassenden Marktanalyse hat Amundi zudem eine Smart-Beta-Beratungseinheit ins Leben gerufen, die Investoren bei der Identifikation, der Selektion und der Implementierung von Smart-Beta-Lösungen unterstützt. Der Grundstein für die Kooperation zwischen Amundi ETF & Indexing mit dem EDHEC Risk Institute sei bereits vor fünf Jahren gelegt worden. Seit diesem Zeitpunkt unterstütze Amundi einen Forschungslehrstuhl und den EDHEC European ETF Survey.

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelEuroland ist Dividendenland
Nächster ArtikelETFs: Starke Marken aus der Tech-Branche
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.