Auf der elektronischen Handelsplattform XETRA der Deutschen Börse platziert Amundi fünf neue ETFs und vergrößert seine Produktpalette auf 63 börsengelistete Amundi-ETFs. Die neu-gelisteten ETFs beziehen sich auf den amerikanischen und europäischen Markt.

Amundi ETF S&P 500

Der Amundi ETF S&P 500 (WKN A1C0B5) erlaubt Anlegern die Partizipation am Leitindex S&P 500, der seinerseits 500 Titel des US-Aktienmarkts abbildet. Die Besonderheit der neuen Amundi-Position besteht in seiner besonders niedrigen Total Expense Ratio von 0,15 Prozent, was den Amundi-ETF zum niedrigsten am Markt erhältlichen Preis notieren lässt.

Amundi ETF NASDAQ 100

Der Amundi ETF NASDAQ -100 (WKN A1C0B6) zeichnet die Entwicklung von Technologiewerten des Schwerpunkts Telekommunikation, Computer- Hard- und Software, sowie Biotechnologie nach. Die Total Expense Ratio beträgt bei diesem Titel 0,23 Prozent.

Amundi ETF CAC 40

Mit dem Amundi ETF CAC 40 (WKN A0HHFJ) investiert der Anleger in die 40 größten und umsatzstärksten Unternehmen Frankreichs. Die Total Expense Ration beträgt 0,25 Prozent.

Amundi ETF ex AAA Govt Bond EuroMTS

Auch ein neuer R entenindex-ETF wird emittiert. Der Amundi ETF ex AAA Govt Bond EuroMTS (WKN A1C0B7) erlaubt, als einer der ersten dieser Art, ein Engagements in ein Portfolio aus Staatsanleihen der Eurozonen-Mitgliedsstaaten, sofern diese ein Rating unterhalb von AAA aufweisen. Die Total Expense Ration ist hierbei, mit 0,14 Prozent, die niedrigste von den fünf neuen Amundi-ETFs.

Amundi ETF Euro Stoxx Small Cap

Der Amundi ETF Euro Stoxx Small Cap orientiert sich an der Performance des EURO STOXX Small Index (WKN A1C0B9) . Der ETF erlaub somit eine Investition in 100 verschiedene, in Europa börsennotierte Gesellschaften, niedriger Marktkapitalisierung. Die Total Expense Ratio beträgt 0,30 Prozent.

Niedriger Tracking Error und Total Expense Ratio

Amundi möchte weiterhin die Ausweitung seines ETF-Angebots forcieren. Dabei stehen, neben dem Anspruch auf innovative Produkte, vor allen auch eine möglichst niedrige Gesamtkostenbelastung und die Minimierung des Tracking-Errors im Mittelpunkt. „In einem reifer werdenden ETF-Markt achten institutionelle Investoren in Deutschland neben einer günstigen Gesamtkostenbelastung zunehmend auch auf eine möglichst genaue Replikation des zugrundeliegenden Indexes. Investiert wird nur in Produkte, die diese beiden Kriterien zuverlässig erfüllen.“, so Hubert Dänner, Leiter der Deutschland-Niederlassung von Amundi.

TEILEN
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.