Start ETF-News Amundi plant Fondsvolumen-Verdoppelung bis 2017

Amundi plant Fondsvolumen-Verdoppelung bis 2017

434
Verdoppelung klein

Amundi setzt sich sowohl im aktiven als auch im passiven Asset Management hohe Wachstumsziele. Innerhalb der kommenden drei Jahre plant der ETF-Emittent eine Verdoppelung der in Indexfonds und ETFs verwalteten Vermögen auf 75 Mrd. EUR.

Passive Investments, die heute 15 Prozent der global verwalteten Vermögen ausmachen, sind eine der am schnellsten wachsenden Anlagekategorien der Investmentbranche, wobei Investoren zunehmend nach maßgeschneiderten Index-Lösungen suchen“, so der mit einem global verwalteten Vermögen von mehr als 820 Mrd. EUR größte Asset Manager Europas.

Wichtige Bausteine der Wachstumsstrategie von Amundi seien die Weiterentwicklung der Expertise im Bereich Index-Management sowie der Ausbau des über die verschiedenen Investment-Management-Plattformen angebotenen Produktangebots. „Amundi verfügt einerseits über eine sehr günstige Kostenstruktur – eine zentrale Voraussetzung, um die ambitionierten Ziele im Index-Management zu erreichen. Andererseits hat sich die Gesellschaft unter internationalen Investoren bereits einen exzellenten Ruf als Anbieter maßgeschneiderter und innovativer Index-Lösungen erworben“, so Amundi.

Mit der Zusammenlegung der ETF- und Indexing-Aktivitäten zu „Amundi ETF und Indexing“ Ende 2013 habe die Gesellschaft die Grundlage geschaffen, um die Stärken und Skaleneffekte fokussierter zu nutzen sowie die Anlagebedürfnisse der Kunden weltweit in Form offener Investmentfonds oder individueller Mandate zu erfüllen.

„Amundi ETF und Indexing verfügt über die Expertise und die Erfahrung spezialisierter Investment-Manager sowie eines eigenen Vertriebsteams. Zudem kann die Einheit auf die umfangreichen Kapazitäten der Amundi Gruppe zugreifen. Im Fokus stehen dabei die Segmente Research, Analyse, Orderausführung sowie Risiko- und Credit-Management“, berichtet Amundi. Wir verfolgen das ambitionierten Ziel, unsere Assets under Management in den nächsten drei Jahren zu verdoppeln“, sagt Valérie Baudson, Global Head of ETF & Indexing bei Amundi. „Seit Jahresbeginn sind uns im ETF- und Indexing-Segment bereits Mittel in Höhe von rund 6 Milliarden US-Dollar zugeflossen. Jetzt geht es darum, dieser Entwicklung weiteren Schub zu verleihen, indem wir unsere zwei wichtigsten Stärken nutzen: unsere Pricing-Power und unsere Innovationskraft, die wir zuletzt mit dem Ausbau von Smart-Beta-Investments sowie SRI- bzw. Low-Carbon-Indizes unter Beweis gestellt haben.“

Als Wachstumssegmente sieht Amundi insbesondere Smart-Beta- sowie Low-Carbon-Investments. So hat Amundi beispielsweise zusammen mit dem schwedischen Pensionsfonds AP4, dem französischen Fonds de Réserve pour les Retraites (FRR) und MSCI neue Indizes zum klimafreundlichen Investieren lanciert. Maßgabe ist eine erhebliche Reduktion der CO2-Emissionen der im Index enthaltenen Unternehmen von mind. 50 Prozent und ein geringer Tracking-Error.

TEILEN
Vorheriger ArtikelBund im Aufwärtstrend
Nächster ArtikelDas Investment für jede Börsenphase
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.
Child comments 1