Start ETF-News Anleger fliehen aus Industriegüter- und Banken-ETFs

Anleger fliehen aus Industriegüter- und Banken-ETFs

60

Anleger sind angesichts der derzeitigen Probleme in den Schuldenstaaten eher vorsichtig. Allein in der vergangenen Woche flossen 89,9 Millionen US-Dollar (USD) aus ETFs des STOXX Europe 600-Sektors. Damit summieren sich die Abflüsse seit Jahresbeginn auf 177,3 Millionen USD. Das ergab die aktuelle Wochenstatistik des ETF-Gesamtmarktes von Deborah Fuhr, Global Head of ETF-Research von BlackRock.

Besonders betroffen von den Abflüssen der vergangenen Woche waren danach die Bereiche Industriegüter und Dienstleistungen mit 45,8 Millionen USD sowie Banken mit 30 Mio. USD. ETF-Gewinner der vergangenen Woche war dagegen das Segment Gesundheit (Health Care), dem 45 Mio. USD zuflossen.

Starke Abflüsse in der vergangenen Woche verkraften musste auf Einzel-ETF-Ebene vor allem mit -45,80 Mio. USD der STOXX 600 Optimised Industrial Goods & Services Source ETF (IE00B5MJYX09). Kräftig Federn lassen musste auch mit -41,60 Mio. USD der STOXX 600 Optimised Basic Resources Source ETF (IE00B5MTWY73). Zu den Wochengewinnern zählt der STOXX 600 Optimised Health Care Source ETF (IE00B5MJYY16) mit 37,2 Mio. USD. Weiterhin punkten konnten die beiden ETFs STOXX 600 Optimised Oil & Gas Source ETF (IE00B5MTWH09) mit +28,8 Mio. USD sowie der Lyxor ETF STOXX 600 Basic Resources (FR0010345389) mit +22,9 Mio. USD Zuflüssen

Auf das laufende Jahr gesehen gehören jedoch eindeutig die Versorger zu den Hauptverlierern mit Abflüssen von 209,3 Mio. USD, gefolgt von den Versicherern mit 180,6 Mio. USD. Banken-ETFs dagegen erzielten in diesem Zeitraum die höchsten Zuflüsse mit 230,8 Mio. USD. Auf der Gewinnerseite standen auch die Bereiche Telekommunikation (+145,2 Mio. USD), Gesundheit (+142 Mio.USD) und der Lebensmittel- und Genußbereich (+134,7 Mio. USD).

TEILEN
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.