Start ETF-News Anleger flüchten in Silber, Gold und Platin

Anleger flüchten in Silber, Gold und Platin

51
Silber-Artikel

„Das aktuelle Umfeld veranlasst Investoren dazu, verstärkt in Rohstoffe zu investieren. So haben unsere Rohstoff-ETPs in der vergangenen Woche die höchsten wöchentlichen Mittelzuflüsse seit über einem Jahr verbucht“, berichtet ETF Securities.

Vor allem ETPs auf Edelmetalle standen auf der Einkaufsliste der Investoren, die ihre Positionen in diesen Produkten um 206 Millionen US-Dollar ausgebaut haben. Rund 139 Millionen US-Dollar flossen vergangenen Woche allein in unsere Silber-ETPs. Bislang haben wir nur einmal höhere Zuflüsse innerhalb einer Woche bei dem Edelmetall registriert. Denn der Silberpreis ist im letzten Monat noch stärker als der Goldpreis gestiegen. Die Investoren gehen offenbar davon aus, dass der Silberkurs noch weiter zulegen wird.“

„Auch Gold steigt derzeit wieder in der Gunst der Investoren. So haben die Anleger in der dritten Woche in Folge Zukäufe getätigt. In der letzten Woche fielen die Zuflüsse in unsere Gold-ETPs erneut höher aus als in der Vorwoche und beliefen sich auf 54 Millionen US-Dollar und damit soviel wie seit Oktober 2013 nicht mehr. Die geopolitische Lage sowie enttäuschende Konjunkturdaten machen den ’sicheren Hafen‘ Gold attraktiv. Einmal mehr bestätigt sich, dass Gold für Investoren die bevorzugte Absicherung ist.“

„Investoren bauen zudem ihre Positionen in Platin-ETPs aus. Da die Streiks in den südafrikanischen Platinminen nun bereits fünf Wochen dauern, wird ein Angebotsengpass immer wahrscheinlicher. Seit Jahresbeginn hat der Platinpreis schon um 6,6 Prozent zugelegt. Im Zuge dieser Entwicklung konnte der ETFS Physical Platinum mit 12,6 Millionen US-Dollar die höchsten Mittelzuflüsse seit Oktober 2013 verbuchen.“

TEILEN
Vorheriger ArtikelDrei neue Double Short Staatsanleihen-ETFs von Lyxor
Nächster ArtikelSo wappnen sich Anleger gegen Deflation
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.