Start ETF-News Automatisierte Portfolioverwaltung ist keine Konkurrenz

Automatisierte Portfolioverwaltung ist keine Konkurrenz

1299
Udo Schindler über automatisierte Portfolioverwaltung
Udo Schindler, Vorstand KSW Vermögensverwaltung AG

Die KSW Vermögensverwaltung AG ist mit Scalable Capital ( Zum Testbericht) eine Kooperation für eine automatisierte Portfolioverwaltung eingegangen. Im Gespräch mit Udo Schindler, Vorstand der KSW Vermögensverwaltung AG erläutern wir die Hintergründe dieser Zusammenarbeit.

Herr Schindler, die KSW Vermögensverwaltung kooperiert mit dem Robo-Advisor Scalable Capital? Was sind die Hintergründe dazu?

Für die KSW ist die Kooperation vor allem in Hinblick auf jüngere Kunden von Interesse, die mit dem Vermögensaufbau erst beginnen und denen wir bislang eine individuelle Vermögensverwaltung nicht anbieten konnten. Eine unter Risiko- und Kostengesichtspunkten sinnvolle Diversifikation ist erst ab einem bestimmten Anlagebetrag möglich. Die notwendige persönliche Depotstrukturierung bei vereinzelten Einzahlungen ist in diesen Fällen zu aufwendig.

Viele Ihrer Mitbewerber sehen in Robo-Advisors eine Bedrohung für das eigene Geschäft. Wie ist hier Ihre Sichtweise?

Wir verstehen uns als Finanzplaner, der dem Kunden hilft seine Anlageziele zu verwirklichen. Wenn wir dies mit der von uns angebotenen Vermögensverwaltung nicht allein abdecken können, öffnen wir uns im Interesse des Kunden neuen Angeboten. Wir sehen die automatisierte Portfolioverwaltung daher nicht als Konkurrenz, sondern als Ergänzung zu unserem Dienstleistungsangebot

Welche Vorteile sehen Sie in dieser Zusammenarbeit für Ihre Kunden?

Sie bekommen über ihre vertrauten Ansprechpartner Zugang zu einer transparenten, kostengünstigen und trotzdem individuellen automatisierte Portfolioverwaltung unterhalb der gängigen Einstiegsgrößen.

Für welche Kunden setzten Sie automatisierte Portfolioverwaltung von Scalable Capital ein?

Scalable Capital ( Zum Testbericht) kann als Ergänzung zu unserem Dienstleistungsangebot für Bestands- wie auch Neukunden interessant sein. Überwiegend werden dies aber junge, technikaffine Anleger in der Vermögensaufbauphase sein.

Ändert sich durch die Zusammenarbeit etwas an der Anlagestrategie Ihrer Kunden?

Nein, die Evaluierung durch Scalable Capital als reguliertem Verwalter sollte typischerweise nicht im Widerspruch zu unserer Geeignetheitsprüfung stehen.

Möchten Sie durch die Kooperation neue Kundengruppen erschließen?

Es wird leichter Kundenanforderungen im Affluentbereich zu begegnen. Unser Fokus bleibt aber weiterhin auf der Betreuung vermögender Privatkunden und institutioneller Anleger wie gemeinnützigen Einrichtungen oder Stiftungen.

Welche Erwartungen hat die KSW Vermögen an die Zusammenarbeit mit Scalable Capital.

Scalable Capital ergänzt unser Dienstleistungsangebot und hat nicht den Anspruch in Konkurrenz zu etablierten Vermögensverwaltern zu treten. Das Ziel einer nicht absatzgetriebenen Anlagelösung eint uns. Diese Zusammenarbeit kann Vorbildcharakter haben und zeigen, dass Fintechs und etablierte Verwalter sich ergänzen und voneinander profitieren können.

Sehen Sie sich auch unser Video „Diese Portfolio-ETFs müssen Sie kennen!“ an.

TEILEN
Vorheriger ArtikelETF-Securities Rohstoffbericht – KW 14/2016
Nächster ArtikelUnited Signals bietet ETF-Portfolios von iShares
Markus Jordan, Gründer und Geschäftsführer der 2007 gegründeten Isarvest GmbH. Er hat über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Finanzen und Geldanlage mit Schwerpunkt Exchange Traded Funds und Derivate. Davor arbeitete er als Private Banking Berater bei der Unicredit, als Senior Produktmanager bei der DAB bank AG und als Senior Sales bei der Deutschen Bank.