Der neue B.R.A.I.N.-Index, also Gehirn-Index, umfasst Unternehmen aus den Hochtechnologiesektoren Biotechnologie, Robotik, künstlicher Intelligenz (KI) und Nanotechnologie.

Der Indexanbieter STOXX führt einen neuen B.R.AI.N.-Index ein, der vier Technologien umfasst, die das Geschäft global verändern.

Die neuen iSTOXX® Developed Markets B.R.AI.N.-Index setzt sich aus Unternehmen zusammen, die mehr als 50 Proz ihres Umsatzes mit Biotechnologie, Robotik, künstlicher Intelligenz (KI) und Nanotechnologie erzielen. Bei der Abdeckung dieser vier Megatrends zielt der Index auf die wirtschaftlichen Vorteile des modernen industriellen Wandels ab.

Der Gehirn-Index (B.R.AI.N.-Index) setzt sich aus Pionieren und Anwendern von vier Technologiethemen zusammen, die die Wertschöpfungskette branchenübergreifend stören und neue Quellen für Gewinnwachstum und operative Effizienz generieren. Das Benchmark-Universum ist der STOXX® Developed Markets Total Market Index.

Unternehmen werden durch die Geschäftssegmentanalyse von FactSet Revere überprüft, um ihr Engagement in Bezug auf jedes von der B.R.AI.N verfolgte Thema zu bewerten. Zum Beispiel werden mehr als 60 Aktivitätssektoren – von der Lagerung biologischer Proben bis hin zur Produktion von Ethanolbrennstoffen – das Ranking der Bestandteile des Biotechnologie-Clusters bestimmen.

„Der Gehirn-Index erweitert unser thematisches Angebot durch die Kombination von vier wirklich disruptiven Technologien in ein und derselben Anlagestrategie „, sagte Roberto Lazzarotto, Global Head of Sales bei STOXX. „Wir freuen uns, der Finanzbranche eine neue STOXX-Marke, eine transparente und innovative Strategie zu bieten, die die granulare Ertragsanalyse von FactSet Revere hebelt. Das Gehirn. Der Index gibt Anlegern einen genauen Einblick in einige der wichtigsten Wachstumsgeschichten der digitalen Welt. „

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Uwe Görler ist seit dem Jahr 2011 Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“, die Online-Plattform extra-funds.de und diverse Medienprojekte der Isarvest GmbH rund um das Thema ETFs und Robo-Advisors. Davor schrieb der gebürtige Dresdner in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und verfasste Beiträge zu den Themenbereichen Wirtschaft & Finanzen sowie Gesundheit für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.