Start ETF-News Baader Bank steigt in ETF-Handel ein

Baader Bank steigt in ETF-Handel ein

71

Die Baader Bank AG baut ihren Handel mit Indexfonds (Exchange Traded Funds/ETFs) weiter aus. Dazu hat Baader erste Verträge als Market Maker mit den Kapitalanlagegesellschaften (KAGs) iShares, Source und db x-tracker geschlossen.

ETF-Market Making erweitert Produktangebot

Der führende Spezialist für den Wertpapierhandel in Deutschland agiert gegenüber institutionellen Kunden nun auch als Market Maker für ETFs. In dieser Funktion stellt Baader außerbörslich handelbare Geld- und Briefkurse (‚Quotes‘) für diese Produkte zur Verfügung. Dabei kann das Institut auf eine langjährige Expertise an der Frankfurter Wertpapierbörse zurückgreifen, wo Baader als Spezialist bereits den Handel von rund 600 ETFs betreut. Der Aufbau des Market Makings für ETFs resultiert aus der zunehmenden Nachfrage von institutionellen Kunden nach einer solchen Dienstleistung‘, sagt Christian Grabbe, Leiter des ETF-Handels bei der Baader Bank AG.

iShares begrüßt neuen Market-Maker

Dazu heißt es bei iShares: ‚Wir arbeiten seit jeher mit einer Vielzahl von Market Makern zusammen. Sie stellen kontinuierlich Preise für unsere ETFs und stehen untereinander im Wettbewerb um die besten Spreads für den Anleger. Dieses Modell sorgt für Liquidität und günstigen Handel – gerade auch in schwierigen Marktlagen. Wir begrüßen daher den Markteintritt der Baader Bank AG, deren Service und Erfahrung uns bereits in der Vergangenheit überzeugt haben‘, sagt Claus Hecher, Managing Director, iShares – BlackRock Asset Management Deutschland AG.

Weitere ETF-Emittenten sollen folgen

Vereinbarungen der Baader Bank AG mit weiteren KAGs sollen folgen, um für die meistgehandelten Produkte der größten Anbieter als Market Maker agieren zu können. ‚Unser Ziel ist es, für alle in Deutschland zum Vertrieb zugelassenen ETFs Preise zu stellen‘, so Grabbe. Als Market Maker erhält Baader von den Emittenten ETF-Anteile gegen Lieferung der Indexpapiere. Da hierfür Eigenkapital vorgehalten werden muss, kommt Baader bei diesem Geschäftsmodell seine große Eigenkapitalstärke zugute. Zu den institutionellen Kunden sind Pensionskassen, Vermögensverwalter oder Versicherungen zu rechnen. ‚Unsere Kunden schätzen unsere Rolle als unabhängiger, neutraler Vermittler, der das Market Making über das gesamte Produktspektrum hinweg betreiben kann‘, sagt Grabbe.

Über die Baader Bank

Die Baader Bank AG mit Sitz in Unterschleissheim bei München ist mit rund 350 Beschäftigten und einem globalen Netzwerk zu den wichtigsten Börsenplätzen der Welt Deutschlands führender Spezialist im Wertpapierhandel. In seiner Rolle als Spezialist stellt Baader an fünf deutschen Börsen täglich An- und Verkaufskurse für insgesamt rund 300.000 Wertpapiere zur Verfügung. Das börsennotierte Unternehmen verfügt über eine mehr als 25-jährige Erfahrung im Wertpapierhandel.

TEILEN
Vorheriger ArtikelNeuausrichtung auch bei der Geldpolitik?
Nächster ArtikelEs wird lediglich Cash in ein marodes System gepumpt
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.
Child comments 1