Anlegern, denen per E-Mail zum Kauf der Aktie der kanadischen Goldex Resources Corporation geraten wird, sollten laut Bafin vorsichtig sein.
Goldminen sind nicht immer Goldgruben für Anleger.

Anlegern, denen per E-Mail zum Kauf der Aktie der kanadischen Goldex Resources Corporation geraten wird, sollten vorsichtig sein. Denn die Finanzaufsichtsbehörde Bafin geht dem Verdacht nach, dass es sich bei den ausgesandten Mails um Marktmanipulation handelt. Das geht aus einem Bericht von Fonds professionell hervor.

Bafin ermittelt

Die Behörde habe Anhaltspunkte dafür, dass im Rahmen der Kaufempfehlungen für die kanadische Minengesellschaft falsche oder irreführende Angaben gemacht werden und/oder bestehende Interessenskonflikte pflichtwidrig verschwiegen werden. So habe die Bafin bereits eine Untersuchung wegen des Verdachts der Marktmanipulation eingeleitet. Die Aktien der Gesellschaft sind in Deutschland an den Börsen Frankfurt am Main, Stuttgart, München, Berlin und Tradegate in den Freiverkehr einbezogen.

Besser eine ETF-Lösung

Das extreme Beispiel zeigt die Gefahren von Geldanlagen in Einzel-Titel. Verbraucher, die sich für ein Engagement im Bereich von Goldminenaktien interessieren, setzen besser auf ETF-Lösungen. Das volumenstärkste Produkt in diesem Segment kommt von iShares. Der iShares Gold Producers UCITS ETF (WKN: A1JKQJ) bietet Zugang zu Aktien der größten börsennotierten Unternehmen, die in die Exploration und Förderung von Gold und verwandten Produkten weltweit involviert sind. Der Index ist entsprechend der Marktkapitalisierung im Streubesitz gewichtet. Die Gesamtkostenquote des thesaurierenden ETFs beträgt 0,55 Prozent. Ein sehr ähnliches Produkt ist der ComStage NYSE Arca Gold BUGS UCITS ETF (WKN: ETF091). Der ausschüttende Indexfonds weist eine Gesamtkostenquote in Höhe von 0,65 Prozent auf.

Goldminen-ETFs mit Vorsicht genießen

Der Blick in die Historie der vergangen fünf Jahre zeigt jedoch, dass Goldminenaktien von der allgemeinen Aufwärtsdynamik am Aktienmarkt nicht profitieren konnten. Einsteiger halten sich daher besser an deutsche Standardwerte oder breit gestreute Welt-ETFs. Wer in Welt-ETFs investiert, muss wissen: US-amerikanische Titel sind bei allen großen ETFs mit mehr als 50 Prozent vertreten. So ist etwa der MSCI World mit seinen insgesamt rund 1.650 Einzelwerten zu 59 Prozent in amerikanischer Hand. Einen ausführlichen Bericht zum Thema Welt-ETFs finden Sie in der Doppelausgabe Dezember 2017 /Januar 2018 des Extra Magazins.

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.

iShares Core MSCI World UCITS ETF

WKN: A0RPWH ISIN: IE00B4L5Y983
Kurs

45,01 €

Kosten (TER) 0,20 %
Fondsvolumen 13.137,05 Mio. €
Indexabbildung physisch
1 Monat -3,38 %
Lfd. Jahr +0,90 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Thomas Brummer war nach dem Betriebswirtschaftsstudium für das Anlegermagazin „Der Aktionär“ tätig. Im Anschluss schrieb er mehr als vier Jahre für das Verbraucherportal biallo.de und einige Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier. Währenddessen hospitierte er in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf. Seit 2018 schreibt er für extra-funds.de und das EXtra Magazin.