BlackRock - Scalable Capital
1 Milliarde Euro verwaltet der digitale Vermögensverwalter Scalable Capital.

Scalable Capital ( Zum Testbericht) hat eine der größten Finanzierungsrunden im europäischen Sektor für Online-Vermögensverwaltung abgeschlossen: In einer Serie B-Finanzierungsrunde hat das deutsch-britische Start-up 30 Millionen Euro eingesammelt. Die Gesamtfinanzierung von Scalable Capital ( Zum Testbericht) steigt damit auf 41 Millionen Euro. Angeführt wurde die Finanzierungsrunde vom neuen Investor BlackRock, der nun einen signifikanten Minderheitsanteil an Scalable Capital hält.

BlackRock wird das Fintech dabei unterstützen, Kooperationen mit Finanzinstituten und Unternehmen weiter auszubauen. Ebenfalls beteiligt haben sich die Altinvestoren HV Holtzbrinck Ventures und Tengelmann Ventures. Patrick Olson, Chief Operating Officer EMEA bei BlackRock, wird dem Beirat von Scalable Capital beitreten.

„BlackRock und uns eint eine gemeinsame Vision: technologiegestützte Geldanlage ist die Zukunft.“, Erik Podzuweit, Gründer von Scalable Capital.

Scalable Capital: Internationale Expansion im Visier

Scalable Capital gehört zu den am schnellsten wachsenden digitalen Vermögensverwaltern in Europa. Nur 16 Monate nach dem Marktstart verwaltet das Fintech über 250 Millionen Euro von rund 6.000 Privatkunden. Gleichzeitig steigt die Zahl der Kooperationsanfragen von Finanzinstituten und Unternehmen. Scalable Capital ist in Großbritannien und in Deutschland bereits stark gewachsen und plant nun, in weitere europäische Märkte zu expandieren. Das Unternehmen hat eine flexible Plattform entwickelt, die bereits jetzt auf mehrere Sprachen und Währungen ausgerichtet ist und diverse steuerliche und aufsichtsrechtliche Systeme abbilden kann.

Details zur Beteiligung gibt es in einem exklusiven Interview mit Scalable Gründer Erik Podzuweit.

„Das Privatkundengeschäft ändert sich rasant, da immer mehr Verbraucher bei der Geldanlage auf technologiebasierte Unterstützung setzen. Deshalb steigt bei europäischen Finanzdienstleistern wie Banken, Versicherungen, Vermögensverwaltern und Beratungsfirmen der Bedarf an technologiebasierten Investmentlösungen. Über unsere Beteiligung an Scalable Capital adressieren wir die Bedürfnisse unserer Kunden und ihrer Endkunden und helfen dabei, ihr Geschäftsmodell auf die Zukunft vorzubereiten“, sagt Patrick Olson, Chief Operating Officer EMEA bei BlackRock.

BlackRock: Beteiligung ergänzt Investments in digitale Vermögensverwalter

Technologie spielt für BlackRock seit seiner Gründung eine zentrale Rolle. Angefangen bei der Risikomanagement- und Analyseplattform Aladdin bis zur jüngsten Expansion in den Bereich der digitalen Vermögensverwaltung, hat das Unternehmen kontinuierlich fortschrittliche Technologien entwickelt und in solche investiert, um seinen Kunden Lösungen anbieten zu können, die einen echten Mehrwert stiften. Die Beteiligung an Scalable Capital ergänzt BlackRocks bestehendes Portfolio im Bereich der digitalen Vermögensverwaltung, zu dem auch Aladdin Risk for Wealth, iRetire, iCapital und FutureAdvisor in den USA zählen.

„BlackRock teilt unsere Vision, dass der Einsatz von digitalen Technologien nicht nur ein Wettbewerbsvorteil für Unternehmen im Bereich der Geld- und Vermögensanlage sein wird. Vielmehr ist er eine absolute Mindestanforderung, um wettbewerbsfähig zu bleiben“, so Erik Podzuweit, Gründer und Geschäftsführer von Scalable Capital. „Das Investment von BlackRock ist eine fantastische Validierung unserer bisherigen Arbeit. Sie eröffnet uns neue Wachstumsmöglichkeiten und etabliert uns auf der europäischen Landkarte der digitalen Vermögensverwalter. Durch die Unterstützung von BlackRock können wir unser Geschäft mit Finanzinstituten und Unternehmen schneller ausbauen“.

Regulatorisches Umfeld erfordert technologiebasierte Anlagelösungen

Das regulatorische Umfeld und die Kundenbedürfnisse verändern sich radikal. Finanzinstitute müssen den Anlegerschutz verbessern, die Transparenz erhöhen und ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten. Dafür werden Unternehmen verstärkt auf technologiebasierte Lösungen zurückgreifen, beispielsweise bei der Erstellung von Portfolios, beim Risikomanagement und beim Vertrieb über digitale Kanäle. Scalable Capital bietet Finanzunternehmen eine Plattform, über die sie ihre Geschäftsmodelle frühzeitig an diese Veränderungen anpassen können.

Scalable Capital bleibt ein unabhängiges Unternehmen und wird das Anlageuniversum und das Anlagemodell weiterhin unabhängig auswählen und optimieren.

Die Beteiligung von BlackRock an Scalable Capital erfolgt vorbehaltlich der Genehmigung der Aufsichtsbehörden und wird voraussichtlich im dritten Quartal 2017 umgesetzt.

Erst kürzlich wurde Scalable Capital beim Robo-Advisor Test des EXtra-Magazins mit der Note „SEHR GUT“ ausgezeichnet. Hier geht es zu den Testergebnissen. Zudem haben wir erst kürzlich auf dem Kapital-Gipfel ein Interview mit Erik Podzuweit durchgeführt.

Scalable Capital Testbericht

Scalable Capital ist in fast allen Kategorien hervorragend. Das Angebot ist mit 23 Anlagestrategien extrem umfangreich. Zusätzlich werden Sparpläne angeboten und es findet ein regelmäßiges Rebalancing statt. Die zahlreichen Kontaktkanäle und das Angebot von kostenlosen Apps zeichnen den Bereich Service aus. Als Finanzportfolioverwalter bietet Scalable Capital eine hohe Sicherheit. Die Kosten könnten etwas geringer ausfallen.

Kapital-Gipfel Talk: Erik Podzuweit, Scalable Capital

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Markus Jordan ist Gründer und Herausgeber des EXtra-Magazins. Einer der führenden ETF-Informationsplattformen in Deutschland. Er hat über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Finanzen und Geldanlage mit Schwerpunkten auf Exchange Traded Funds, Robo-Advisors und digitale Bankdienstleistungen und ist ein gefragter Experte auf diesen Gebieten.