Brasilien scheint für die Zukunft gut aufgestellt zu sein.
Brasilien scheint für die Zukunft gut aufgestellt zu sein.

Gut, wenn der Amtsvorgänger bereits die Weichen gestellt hat. Was für Angela Merkel galt, soll nun auch für Brasiliens Neu-Präsident Bolsonaro gelten. Eine Chance für Anleger?

Was war da nicht alles zu lesen über den gewählten neuen brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro: „Tropen-Trump“ war sogar noch die angenehmste Bezeichnung für den als konservativen Reformer bekannten Politiker. Doch was bedeutet die Wahl Bolsonaros für den brasilianischen Aktienmarkt? Die Experten von T. Rowe Price haben eine klare Meinung dazu. „Bolsonaros wirtschaftspolitische Agenda ist sehr marktfreundlich – Senkung und Vereinfachung von Steuern, Privatisierung von Staatsunternehmen, Reform des Rentensystems. Bolsonaro hat auf diesem Gebiet wenig vorzuweisen, dafür aber den in Chicago ausgebildeten Paulo Guedes zum Leiter seines Finanzteams (und zum künftigen Finanzminister) ernannt. Er ist offenbar bereit, diesem liberalen Ökonomen die Verantwortung für die wirtschaftspolitische Agenda zu überlassen, während er selbst sich auf die Fragen der öffentlichen Ordnung, sein wichtiges Wahlkampfthema, konzentrieren will“, schreibt Verena Wachnitz, Portfoliomanagerin der Latin America Equity Strategy bei T. Rowe Price in einem aktuellen Marktkommentar.

Gute Aussichten für Brasiliens Aktienmarkt

Die Marktkennerin verweist darauf, dass der neu gewählte Präsident aufgrund verschiedener Mehrheiten in Unterhaus und Senat ohnehin Kompromisse mit anderen Parteien eingehen müsse, um seine Pläne umsetzen zu können. „Ob er hierzu bereit ist, bleibt abzuwarten. Erste Hinweise werden seine Kandidaten für die Sprecher der beiden Häuser liefern – wenn er auf eigenen Parteikollegen besteht, wird es für ihn schwieriger, im Kongress etwas zu bewegen“, erläutert Wachnitz. Für den brasilianischen Aktienmarkt ist die Portfoliomanagerin dagegen positiv gestimmt. „Günstig ist, dass die alte Regierung unter Temer schon nennenswerte Reformfortschritte erzielt hat – so etwa Ausgabenobergrenzen, Arbeitsmarktreform, die Beseitigung einiger Steuervorteile und eine Reform der staatlich kontrollierten Unternehmen. Die komplette Umsetzung von Bolsonaros Reformagenda würde den Märkten enormen Auftrieb verleihen, ist nach meiner Einschätzung aber nicht erforderlich für eine weiterhin gute Marktentwicklung“, erläutert Wachnitz.

Brasilien-ETF: 17 Prozent in einem Monat

Anleger, die ein Investment in Brasilien suchen, können sich auf den von der Portfoliomanagerin verwalteten Lateinamerika Fonds von T. Rowe Price verlassen. Selbstentscheider können stattdessen auch auf ETFs setzen. Der Lyxor Brazil (Ibovespa) UCITS ETF (WKN: LYX0BE) bildet den Ibovespa-Index nahezu eins zu eins ab. Im laufenden Jahr steht ein Plus von 2,6 Prozent zu Buche, auf Sicht von einem Monat legte der Index gar um satte 17 Prozent zu. Aktuell sind 227 Millionen Euro investiert. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,65 Prozent.

Lyxor Brazil (Ibovespa) UCITS ETF

WKN: LYX0BE ISIN: FR0010408799
Kurs

18,28 €

Kosten (TER) 0,65 %
Fondsvolumen 209,23 Mio. €
Indexabbildung synthetisch
1 Monat -0,32 %
Lfd. Jahr +2,59 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden Brasilien. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs).

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.