Start ETF-News China-A-Aktien: Markthindernisse müssen noch beseitigt werden

China-A-Aktien: Markthindernisse müssen noch beseitigt werden

115
Infrastruktur klein

MSCI verkündete nach der jährlichen Überprüfung seiner Indizes, chinesische A-Aktien in die globalen Benchmarks aufzunehmen, sobald derzeit bestehende Markthindernisse beseitigt worden sind.

MSCI beschloss dabei, dass eine Verkündung der Aufnahme von A-Akien auch zwischen der jährlichen Überprüfung erfolgen kann. Allerdings erfolge eine Einbeziehung der A-Aktien in die Emerging Market-Indizes noch nicht im Jahr 2015. A-Aktien bleiben damit weiterhin auf der Überprüfungsliste. Es wurde zudem eine Aktualisierung der Road Map durchgeführt. MSCI wird A-Aktien voraussichtlich im Mai 2017 in die Indexberechnung einbeziehen.

Zwar hat China nach Beurteilung des Indexbetreibers MSCI bereits große Fortschritte in der Öffnung seiner Kapitalmärkte gemacht, es bleiben aber noch einige wichtige Markthindernisse, die es bis dahin noch zu beseitigen gilt. Um diese Probleme zu lösen, werde eine gemeinsame Komission von MSCI und chinesischen Finanzmarktregulierungskommission gebildet.

Folgende Punkte sind noch zu lösen:

1. Quoten

Großinvestoren sollten einen Zugang zu Anlagequoten haben, die ihrer Größe an verwalteten Vermögen entsprechen. Alle Investoren benötigten genügend Flexibiltät und Sicherheit. Der Quotierungsprozess müsse transparent und planbar für alle Investoren gestaltet sein.

2. Kapitalmarktkontrollen

Investoren benötigen eine tägliche Liquidität und weniger Restriktionen bei der Kapitalbindung und Kapitalrückführung. Die täglichen Limits beim Connect-Programm sollten beseitigt werden, das sie eine Quelle von Handelsunsicherheit für passive Investoren darstelle.

3. Wirtschaftliches Eigentum

Nach der Klärung dieses Problems benötigen die Investoren noch etwas Zeit und Erfahrung, um die Praktikabilität und Tauglichkeit abschließend klären zu können.

Bereits am 26. Mai 2015 verkündete der Indexanbieter FTSE, Indizes aufzulegen unter Einbeziehung der China-A-Aktien. Die Gewichtung im entsprechenden Emerging Market-Index beträgt dabei aktuell etwa sechs Prozent. Dies bedeute allerdings keine Einbeziehung von A-Aktien in die bereits bestehenden Indizes wie FTSE All Word und entsprechende Sub-Indizes. Darüber hinaus verkündete der ETF-Anbieter Vanguard am 2. Juni 2015, China-A-Aktien in seinen Emerging Market Index aufzunehmen. Die neue Benchmark des Indexfonds ist dabei der neu kreierte FTSE Emerging All Cap China A inclusion Index.

Lesen Sie dazu auch den folgenden Beitrag: Chinas revolutionäre Umwälzung des Aktienmarktes

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelETF-Securities Marktbericht – KW 23 / 2015
Nächster ArtikelIn unsicheren Zeiten gestreut investieren
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.