Start ETF-News China-ETF: „Das Produkt ist eindeutig langfristig ausgerichtet“

China-ETF: „Das Produkt ist eindeutig langfristig ausgerichtet“

934
Marco Montanari - Asienexperte der Deutschen AM
Marco Montanari - Head of Passive Investments Asia-Pacific bei der Deutschen AM

Gemeinsam mit dem chinesischen Asset Manager Harvest Global Investors legte db x-trackers Ende März einen China-ETF auf. Anleger können hierbei je nach Aktienkurs in die jeweils kostengünstigeren A- oder H-Aktien investieren. Der ETF nutzt somit bestehende Preisdifferenzen zwischen den Börsen Festlandchinas und Hongkongs aus. Doch angesichts der weiteren Liberalisierung des chinesischen Finanzmarktes dürften sich diese Preisunterschiede bald minimieren. Also ein Produkt auf Zeit? Das EXtra-Magazin sprach dazu mit Marco Montanari, Head of Passive Asset Management, Asia Pacific, der Deutsche Asset Management.

Was veranlasste Sie, diesen ETF aufzulegen?

Wir haben den ETF aus mehreren Gründen aufgelegt. Der erste Grund ist, wir als Deutsche Asset Management haben rund 40 Prozent Marktanteil bei ETFs, die in Europa gelistet sind und einen Zugang zum chinesischen Markt bieten. Diese führende Stellung wollen wir festigen und ausbauen. Denn China ist die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt, aber China ist bei europäischen Investoren immer noch untergewichtet. ETFs auf chinesische Werte machen weniger als ein Prozent des verwaltenden Vermögens aller Aktien-ETFs aus, die in Europa gelistet sind. Hingegen machen ETFs auf Japan, welches eine kleinere Volkswirtschaft im Vergleich zu China ist, mehr als sieben Prozent des verwaltenden Vermögens aller in Europa gelisteten Aktien-ETFs aus. Wir gehen davon aus, dass europäische Investoren in den nächsten Jahren ihren ETF-Anteil auf chinesische Werte deutlich erhöhen werden, ähnlich dem der Japan-ETFs. Wir wollen die beste Produktpalette bieten, um an diesem Wachstum teilzunehmen. Zweitens ist dies der erste in Europa gelistete ETF, der es ermöglicht, an der Preisanpassung zwischen A-Aktien und H-Aktien in den nächsten Jahren zu partizipieren. Es gibt keine Garantie dafür, ob und wann dies passiert, aber viele Investoren haben uns gesagt, dass sie davon ausgehen, dass dies im Zeitablauf passieren wird. Wir haben daher ein Produkt auf den Markt gebracht, dass diesen Erwartungen gerecht wird.

Anders als jeder andere ETF kann der ETF sowohl in A- als auch H-Aktien investieren. Wie geht der ETF dabei vor?

Die Indexberechnung ist transparent und klar. Der Index besteht zu Beginn aus den 50 größten A-Aktien der Festland-Börse, die im FTSE China A50 Index enthalten sind. Vierteljährlich überprüft der Index dann, ob jeweils die in Hongkong notierte H-Aktie oder die in Shanghai notierte A-Aktie eines Unternehmens günstiger sind und schichtet dann entsprechend um.

Sie schreiben selbst, dass die Preisdifferenzen mit weiter Liberalisierung der chinesischen Finanzmärkte verschwinden werden. Ist der ETF also nur ein Kurzzeitinvestment und müssen wir befürchten, dass das Produkt schon bald wieder vom Markt verschwindet?

Nein, das Produkt ist eindeutig langfristig ausgerichtet. Selbst wenn die Preisdifferenz zwischen A- und H-Aktien verschwunden sein wird, haben wir immer noch ein Produkt, das sich auf die 50 größten Aktien der Festland-Börse in China fokussiert. So ein Produkt fehlte bisher in unserer Produktpalette. Wir haben db x-trackers Harvest CSI300 ETF (DR) und andere China-ETFs, aber keiner hat derartige Eigenschaften wie dieser ETF.

Was sollten Anleger beim Kauf dieses Produktes noch beachten?

Wie bei jedem Produkt sollten Investoren stets den Verkaufsprospekt lesen und sämtliche Risiken beachten. Zudem sollten Investoren berücksichtigen, dass China, auch wenn sich das Land schnell entwickelt und rasant wächst, immer noch ein Schwellenland ist und damit allen Risiken ausgesetzt ist, die für Schwellenländer typisch sind.

Lesen Sie dazu auch den Artikel zum ETF.