Start ETF-News Commerzbank mit neuen ETNs und ETCs

Commerzbank mit neuen ETNs und ETCs

53
China

Die Commerzbank hat acht Exchange Traded Commodities (ETCs) und acht Exchange Traded Notes (ETNs) emittiert. Mit den neuen Produkten bekommen Anleger die Möglichkeit, an der Wertentwicklung von Brent Crude Öl und Erdgas und chinesischen Aktien zu partizipieren. Dabei wird sowohl die positive als auch die inverse Wertentwicklung mit ein- oder zweifachen Hebel abgebildet.

Basiswert der ETNs ist der Hang Seng Index (HSI) sowie der Hang Seng China Enterprises Index (HSCEI). Der HSI repräsentiert die Wertentwicklung der größten und liquidesten Blue Chip-Werte, die an der Börse Hongkong gelistet sind. Der HSCEI umfasst die wichtigsten Aktien chinesischer Unternehmen, die an der Hongkonger Börse gehandelt werden (H-Aktien). Er enthält nur diejenigen H-Aktien mit der größten Marktkapitalisierung, die auch im Hang Seng Composite Index (HSCI) enthalten sind. Mit den neuen Strategie-Produkten können Anleger sowohl gehebelt als auch ungehebelt auf steigende als auch fallende Kurse setzen und sich somit je nach Marktsituation entsprechend positionieren, gerade auch jetzt in der Krise. Denn auch China als großes Exportland kann sich dem allgemeinen Abwärtstrend der Börsen nicht entziehen. So korrigierte der HSI auf Jahressicht um 21,77 Prozent. Zum dritten Mal in Folge ging im September 2011 der chinesische Einkaufsmanagerindex zurück. Zudem verringerten sich Chinas Währungsreserven im zweiten Quartal um 9,8 Mrd. US-Dollar. Immer lauter werden auch Warnungen von Experten hinsichtlich eines Berges fauler Kredite, der sich durch das milliardenschwere Konjunkturprogramm aufgetürmt hat. Besorgniserregend sind auch die hohen Schulden der einzelnen Provinzen und die hohe Zahl von Schattenbanken, die seit Jahren explosionsartig und unkontrolliert wächst. Trotzdem ist das Wachstum des Landes noch gewaltig. So erzielte Chinas Wirtschaft im dritten Quartal mit einem Plus von 9,1 Prozent ein sieben Mal so hohes Wachstum als beispielsweise die USA. Allerdings bedeutet dies ein etwa 0,3 Prozent niedrigeres Wachstum als noch im 2. Quartal 2011.

Erdöl und Erdgas sind sehr konjunkturabhängige Rohstoffe. Denn bricht das Wirtschaftswachstum weltweit ein, werden natürlich auch weniger dieser beiden Energierohstoffe benötigt, die Preise sinken. Mit den neuen ETCs können nun Anleger auch auf fallende Energierohstoffpreise setzen, und das sogar gehebelt.

Hier noch einmal die einzelnen ETCs und ETNs im Überblick:

Coba ETC 1x Brent Oil Daily Long (DE000ETC0274), TER: 0.40%
Coba ETC 2x Brent Oil Daily Long (DE000ETC0282), TER:0.60%
Coba ETC -1x Brent Oil Daily Short (DE000ETC0316), TER:0.60%
Coba ETC -2x Brent Oil Daily Short (DE000ETC0324), TER:0.60%
Coba ETC 1x Natural Gas Daily Long (DE000ETC0357), TER: 0.40%
Coba ETC 2x Natural Gas Daily Long (DE000ETC0365), TER: 0.60%
Coba ETC -1x Natural Gas Daily Short (DE000ETC0399), TER:0.60%
Coba ETC -2x Natural Gas Daily Short (DE000ETC0407), TER:0.60%.

Coba ETN 1x HSIF Daily Long (DE000ETN0735), TER: 0.35%
Coba ETN 2x HSIF Daily Long (DE000ETN0743), TER:0.50%
Coba ETN -1x HSIF Daily Short (DE000ETN0776), TER: 0.50%
Coba ETN -2x HSIF Daily Short (DE000ETN0784), TER: 0.50%
Coba ETN 1x HSCEIF Daily Long (DE000ETN0818), TER: 0.35%
Coba ETN 2x HSCEIF Daily Long (DE000ETN0826), TER: 0.50%
Coba ETN -1x HSCEIF Daily Short (DE000ETN0859), TER: 0.50%
Coba ETN -2x HSCEIF Daily Short (DE000ETN08679, TER: 0.50%

TEILEN
Vorheriger ArtikelSource bringt US- und Emerging Market ETF
Nächster ArtikelInvestoren: ETFs sind ausreichend transparent
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.
Child comments 1