ComStage verabschiedet sich von 30 synthetischen ETFs

ComStage verabschiedet sich von 30 synthetischen ETFs

5214
0
TEILEN
ComStage - Wichtige Änderungen
Comstage gibt wichtige Änderungen bei der Produktpalette bekannt.

ComStage, der ETF-Arm der Commerzbank, reagiert auf den seit Monaten bestehenden Nachfragetrend von Seiten der Investoren und stellt 30 ETFs auf eine physische Indexreplikation um. In diesem Zusammenhang wird auch auf das ab Januar 2018 geltende neue Investmentsteuergesetz reagiert. Für diese ETFs wird daher auch die Ertragsverwendung von „thesaurierend“ auf „ausschüttend“ geändert. Künftig können Anleger jährlich eine Ausschüttung aus diesen ETFs erwarten.

Automatische Umstellung

Die Umstellung findet automatisch statt. Anleger die mit der Umstellung einverstanden sind, brauchen nichts zu unternehmen. Sollten Anleger der Umstellung widersprechen wollen, so können diese die Fondsanteile vor dem Umstellungstermin verkaufen. Hierzu stehen zwei Wege zur Verfügung: Der übliche börsliche und außerbörsliche Handelsweg sowie die kostenlose Rückgabe zum Nettoinventarwert (NAV).

Die Umstellung beginnt am 21. April mit dem ComStage NYSE Arca Gold BUGS UCITS ETF und endet am 8. Juni mit der Umstellung des ComStage STOXX Europe 600 Utilities UCITS ETF. Eine Liste mit allen betroffenen Indexfonds finden Sie hier.

TEILEN
Vorheriger ArtikelGerd Kommer: „Interessenkonflikte sind die Pest der Finanzbranche“
Nächster ArtikelInfrastruktur-ETFs sorgen für alternative Renditen
Markus Jordan, Gründer und Geschäftsführer der 2007 gegründeten Isarvest GmbH. Er hat über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Finanzen und Geldanlage mit Schwerpunkt Exchange Traded Funds und Derivate. Davor arbeitete er als Private Banking Berater bei der Unicredit, als Senior Produktmanager bei der DAB bank AG und als Senior Sales bei der Deutschen Bank.