Start ETF-News DAB Profi-Börsentrend: Märkte im April weiterhin ohne klare Richtung

DAB Profi-Börsentrend: Märkte im April weiterhin ohne klare Richtung

418
DAB Profi-Börsentrend
Für den DAB Profi-Börsentrend befragt die DAB Bank jeden Monat rund 20 unabhängige Vermögensverwalter.

Über die Hälfte der Vermögensverwalter rechnet mit insgesamt gleich bleibenden Aktienkursen, so das Ergebnis des monatlichen Profi-Börsentrends der DAB Bank.

DAB Profi-Börsentrend im April

Schon seit einiger Zeit bewegt sich der DAX um die 10.000-Punkte-Marke, ohne diese klar nach oben zu durchbrechen. Nach Einschätzung der Vermögensverwalter, welche die DAB Bank monatlich im Rahmen des Profi-Börsentrends befragt, wird der Deutsche Aktienindex auch im April diese wichtige Schwelle nicht nachhaltig hinter sich lassen. Zwar gehen 27 Prozent der Befragten in den nächsten vier Wochen von steigenden Aktienkursen aus, 18 Prozent erwarten dagegen fallende Kurse und mehr als die Hälfte – 55 Prozent – rechnen mit einer stabilen, gleich bleibenden Entwicklung. 45 Prozent der Finanzprofis halten deutsche Aktien derzeit für fair bewertet, für ebenfalls 45 Prozent sind sie unter- und für 10 Prozent überbewertet. Insgesamt schauen die Experten damit weniger optimistisch auf die kommenden Wochen als noch vor einem Monat. Der Indexwert des Profi-Börsentrends fällt deutlich von 41,7 auf 21,6 Punkte.

Laut Frank Mocha von der Consulting Team Vermögensverwaltung AG aus Hildesheim, wird uns die Volatilität der vergangenen Wochen auch im April begleiten:

„Nach einem letztendlich noch einigermaßen versöhnlichen ersten Quartal 2016 könnten die Märkte ab April wieder volatiler werden und zunächst schwächer tendieren. Einige Märkte haben zwar die Abwärtstrends verlassen, konnten aber bisher an charttechnischen Marken wegen mangelnder Anschlusskäufe nicht weiter zulegen. Außerdem stehen politische Entscheidungen wie der drohende Brexit auf der Agenda, was für erneut aufkommende Risikoaversion sorgen könnte. Auch der schwankende Ölpreis wird die Märkte in beide Richtungen beeinflussen, bis ein sowohl für die ölexportierenden Staaten als auch die Ölabnehmer akzeptables Niveau gefunden wurde. Aus unserer Sicht wird die Volatilität – nicht zuletzt durch die reichliche Liquiditätsversorgung – weiterhin hoch bleiben.“

Für den Profi-Börsentrend befragt die DAB Bank jeden Monat rund 20 unabhängige Vermögensverwalter, die am Depot-Contest (www.depot-contest.de) teilnehmen, nach ihrer aktuellen Einschätzung der Aktienmärkte.

TEILEN
Vorheriger ArtikelAmundi legt Multi-Faktoren ETF auf europäische Aktien auf
Nächster ArtikelSchwellenländer vor Comeback?
Markus Jordan, Gründer und Geschäftsführer der 2007 gegründeten Isarvest GmbH. Er hat über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Finanzen und Geldanlage mit Schwerpunkt Exchange Traded Funds und Derivate. Davor arbeitete er als Private Banking Berater bei der Unicredit, als Senior Produktmanager bei der DAB bank AG und als Senior Sales bei der Deutschen Bank.