Start ETF-News db x-trackers senkt bei einigen ETFs die Gebühren

db x-trackers senkt bei einigen ETFs die Gebühren

656
Kostenersparnis Artikel

Deutsche Asset & Wealth Management (DeAWM) verbessert zum Jahresbeginn sein Angebot bei db X-trackers ETF und senkt die Kosten.

Der ETF-Anbieter reduziert die Gesamtkostenquote (TER)  für direkt (physisch) replizierende ETFs, ab sofort auf 0,09 Prozent (9 Basispunkte). Die zugrunde liegenden Indizes dieser ETFs sind der DAX (WKN: DBX1DA, DBX0NH) und der FTSE 100 (DBX0NF), der Euro Stoxx 50 und der MSCI USA werden folgen. Es ist laut DeAWM geplant, diese Auswahl künftig um weitere Indizes zu erweitern.

Kostengünstige ETFs als Basis-Investment für langfristige Investoren geeignet

„Die Produktpalette zielt darauf ab, die Bedürfnisse aller Anlegertypen zu bedienen, die eine hohe Effizienz im Handeln und Halten von ETFs suchen. Zugleich sollen langfristig orientierte „Buy-and-Hold„-Investoren angesprochen werden, die mit wenigen Produkten den Kern eines diversifizierten Portfolios abbilden wollen. Darüber hinaus können diese ETFs auch für kurzfristig orientierte Anleger interessant sein, die Wert auf geringe Kosten für die Dauer ihrer Investments legen“, so die Begründung des ETF-Anbieters.

Die TER des db x-trackers DAX® UCITS ETF wurde danach mit sofortiger Wirkung von 0,15 Prozent auf 0,09 Prozent p.a. reduziert. Die TER des db x-trackers FTSE 100 UCITS ETF  sei von jährlich 0,30 Prozent auf 0,09 Prozent p.a. gesenkt worden. Komplettiert werde die Palette der „9-Basispunkte-ETFs“ um einen db X-trackers ETF auf den Euro Stoxx 50-Index, sobald dessen Umstellung von synthetischer auf physische Replikation vollzogen worden sei, sowie um einen neu aufzulegenden ETF auf den MSCI-USA-Index. Beide ETFs würden zum Ende des ersten Quartals in die Basis-Palette aufgenommen.

Attraktives Angebot für bestehende und neue Kunden

„Mit den kostengünstigen Basis-Investments verbessern wir das Angebot für unsere jetzigen Investoren. Zugleich möchten wir damit neue Kunden gewinnen. Die Kombination einer geringen Gesamtkostenquote mit einer börsentäglichen Liquidität, unserer Marktstärke und der Transparenz unserer ETFs soll eine breite Anlegerschicht ansprechen“, so Reinhard Bellet, Leiter von Passive Asset Management bei DeAWM, zur Wachstums-Offensive.

Lesen Sie dazu ein Kurz-Interview mit Simon Klein, Leiter ETF-Vertrieb bei Deutsche Asset & Wealth Management (DeAWM) für Europa und Asien.

TEILEN
Vorheriger ArtikelKatzenjammer – auch dank Vater Staat
Nächster ArtikelETF-Pressespiegel – KW 7/2014
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.