Start ETF-News Der Gesundheitssektor ist ein sicherer Hafen

Der Gesundheitssektor ist ein sicherer Hafen

40
forschung-medizin

Traditionell ist der September ein schwacher Börsenmonat. Dennoch sind der DAX und der Euro Stoxx 50 seit Monatsbeginn gestiegen. Eine Fortsetzung dieses Trends ist kurzfristig ziemlich unwahrscheinlich. Vorsichtige Anleger setzen deshalb mit ETFs auf defensive Branchen wie zum Beispiel den Gesundheitssektor.

Urteil über den Euro-Rettungsschirm in Sicht

Viele Marktteilnehmer haben die jüngste Aufwärtsbewegung an den Aktienmärkten verpasst, da sie sich nicht den Mut hatten, einzusteigen. Dies ist allerdings durchaus nachvollziehbar, denn sowohl in Europa als auch in den USA trübt sich die Konjunktur schon seit einiger Zeit deutlich ein. Darüber hinaus schwebt derzeit quasi ein Damoklesschwert über den Märkten. Schließlich wird das Bundesverfassungsgericht am morgigen Mittwoch darüber urteilen, ob der Euro-Rettungsschirm verfassungskonform ist. Falls er es nicht ist, wäre dies eine kleine Katastrophe für die Aktienmärkte.

Aktienmärkte könnten kurzfristig korrigieren

Der DAX und der Euro Stoxx 50 sind seit Anfang September gestiegen. Dazu beigetragen hat jüngst die Entscheidung der Europäischen Zentralbank, Anleihen von Euro-Nationen in unbegrenztem Umfang zu kaufen. Vorsichtige Anleger sollten nicht auf eine Fortsetzung der Rallye an den Aktienmärkten spekulieren. Denn wie bereits erwähnt, könnten die Märkte kurzfristig scharf korrigieren, wenn die Richter in Karlsruhe zu dem Fazit kommen, dass der Euro-Rettungsschirm gegen das Grundgesetz verstößt.

Gesundheitssektor überzeugt mit guten Wachstumsaussichten

Wer kein großes Risiko eingehen will, sollte derzeit selektiv investieren. Konkret bedeutet dies, auf defensive Branchen zu setzen. Eine davon ist der Gesundheitssektor, den Anleger mit dem iShares-ETF auf den Euro Stoxx Health Care (WKN: 628933) abdecken können. In dem diesem Finanzprodukt zugrunde liegenden Index sind die Aktien von Sanofi-Aventis (53,6 Prozent), Essilor International (10,8 Prozent) und Fresenius Medical Care (8,3 Prozent) die drei am höchsten gewichteten Titel. In den vergangenen zwölf Monaten hat sich ein Anteil dieses ETFs um rund 33 Prozent verteuert. Aufgrund der guten Wachstumsperspektiven des Gesundheitssektors verfügt der Indexfonds noch über Kurspotenzial nach oben.

TEILEN
Vorheriger Artikel„Diversifikation ist das Erfolgsrezept bei der ETF-Anlage!“
Nächster ArtikelETF-Marktbericht: Risikofreude steigt
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.