Start ETF-News Schließung des Indonesien-Anleihen-ETF bei Deutscher AM

Schließung des Indonesien-Anleihen-ETF bei Deutscher AM

260
Die Deutsche AM schließt einen ETF auf indonesische Staatsanleihen.

Per 24. Februar 2017 kommt es bei der Deutschen AM zur Schließung des Indonesien-Anleihen-ETF db x-trackers II Markit iBoxx ABF Indonesia Government UCITS ETF (WKN: DBX0A9).

Schließung des Indonesien-Anleihen-ETF aufgrund zu niedrigem Fondsvolumens

Der ETF wurde in Deutschland im April 2014 gelistet und konnte bisher bei den Anlegern hierzulande nur ein Fondsvolumen von insgesamt 4,83 Mio. EUR einsammeln. Damit ist eine rentable Verwaltung des ETFs nicht auf Dauer zu gewährleisten. Eine Schließung des Indonesien-Anleihen-ETF liegt somit im Interesse des Anlegers.

Mit dem db x-trackers II Markit iBoxx ABF Indonesia Government UCITS ETF erhielten Anleger die Möglichkeit, an der Wertentwicklung von Schuldtiteln zu partizipieren, die von der Regierung Indonesiens begeben wurden. Es handelt sich um Staatsanleihen, die auf die Landeswährung indonesische Rupiah (IDR) lauten, über eine Mindestrestlaufzeit von einem Jahr verfügen und einen Mindestbetrag von IDR 2.000 Mrd. (umgerechnet rund 120 Mio. Euro) aufweisen. Da es sich bei dem zugrunde liegenden Index um einen Total Return Index handelt, wurden alle Zinserträge nach Abzug der Quellensteuer wieder reinvestiert.

Weiterhin delistet werden zudem zum gleichen Zeitpunkt die beiden ETFs db x-trackers II Singapore Dollar Cash UCITS ETF und der db x-trackers II Markit iBoxx ABF Korea Government UCITS ETF. Beide ETFs waren allerdings nicht in Deutschland gelistet, letzterer war nur in Südkorea handelbar.