Die Deutsche AM vereinheitlicht unter dem neuen Produktlabel Xtackers die Marken des ETF- und ETC-Geschäftes.

Die Deutsche AM vereinfacht die Marken ihrer in Europa gelisteten ETFs und ETCs zum neuen Produktlabel Xtrackers. „Die Harmonisierung der Marken ist der jüngste Schritt einer breiten Initiative, das Angebot an passiven Anlageprodukten attraktiver zu gestalten. So wurden der überwiegende Teil der ETF-Palette auf eine physische Indexabbildung umgestellt, die jährlichen Pauschalgebühren bei insgesamt 28 ETFs gesenkt und die Palette der besonders kostengünstigen Core-ETFs um Renten-Produkte ergänzt“, so die Deutsche AM.

Die neue Marke aktualisiere die bisher unterschiedlichen Bezeichnungen db X-trackers ETFs und db-X ETCs und stehe für eine kürzere und einfachere Markenführung. Somit stehe Xtrackers im Einklang mit den transparenten, effizienten Indexprodukten der Deutschen AM.

“Die Marke Xtrackers wird Schritt für Schritt eingeführt und führt zu einem einheitlichen Auftritt unseres gesamten Angebots der am Markt sehr erfolgreich eingeführten börsennotierten Indexprodukten“, sagt Reinhard Bellet, Leiter Passive Asset Management bei der Deutschen AM.

Im Zuge der Einführung der Marke Xtrackers werden – vorbehaltlich der Zustimmung der Aufsichtsbehörden – auch die Produktnamen und Produktdokumentationen der ETFs und ETCs angepasst. Falls Namensänderungen der betreffenden Investmentgesellschaften vorgenommen werden, wird dies den Anteilseignern zeitnah mitgeteilt.

Im laufenden Jahr hat die Deutsche Asset Management rund 2,7 Milliarden Euro Zuflüsse in ETFs und ETCs verzeichnet. Das verwaltete Volumen beträgt 60,3 Milliarden Euro

 

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Uwe Görler ist seit dem Jahr 2011 Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“, die Online-Plattform extra-funds.de und diverse Medienprojekte der Isarvest GmbH rund um das Thema ETFs und Robo-Advisors. Davor schrieb der gebürtige Dresdner in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und verfasste Beiträge zu den Themenbereichen Wirtschaft & Finanzen sowie Gesundheit für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.