Deutsche Asset & Wealth Management (Deutsche AWM) hat die jährliche Pauschalgebühr für den db x-trackers Nikkei 225 UCITS ETF (DR) auf 0,09 von bisher 0,25 Prozent gesenkt.

„Damit ist der ETF derzeit der günstigste in Europa angebotene japanische Aktien-ETF bei der jährlichen Pauschalgebühr“, so der ETF-Emittent.

„Der db x-trackers Nikkei 225 UCITS ETF (DBX0NJ) ist Teil einer Palette von Core-ETFs. Mit diesem Angebot haben Anleger die Möglichkeit, zu sehr wettbewerbsfähigen Pauschalgebühren p.a. an der Entwicklung international wichtiger BlueChip-Indizes wie z. B. dem DAX zu partizipieren. Diese ETFs bilden häufig den Kern („core“) eines diversifizierten Portfolios und werden meist langfristig gehalten“, schreibt die Deutsche AWM. Je länger der Anlagehorizont, desto wichtiger könne eine kosteneffiziente Ausgestaltung des Investments sein. Alle db X-trackers Core-ETF seien direkt replizierend, mit jährlichen Pauschalgebühren ab 0,07 Prozent.

„Von dieser Senkung der jährlichen Pauschalgebühr profitieren aktuelle Investoren, aber es wird auch helfen, neue Anlegergruppen zu erschließen. Die ETFs unserer Core-Palette sind sehr wettbewerbsfähig, auch im Vergleich mit anderen Indexfonds“, sagt Simon Klein, Leiter ETPs & institutionelle Mandate EMEA und Asien Deutsche Asset & Wealth Management.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Uwe Görler ist seit dem Jahr 2011 Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“, die Online-Plattform extra-funds.de und diverse Medienprojekte der Isarvest GmbH rund um das Thema ETFs und Robo-Advisors. Davor schrieb der gebürtige Dresdner in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und verfasste Beiträge zu den Themenbereichen Wirtschaft & Finanzen sowie Gesundheit für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.