Start ETF-News Dow Jones legt Europe Dow und Asia Dow auf

Dow Jones legt Europe Dow und Asia Dow auf

60

Nachdem der Dow Jones Industrial Average (DJIA) in diesem Jahr bereits sein 115-jähriges Jubiläum feiert, gibt jetzt Dow Jones Indexes mit dem Europe Dow und dem Asia Dow die Einführung von zwei regionalen Varianten des großen Vorbildes bekannt. Die neuen Indizes beruhen auf den gleichen Regeln wie der DJIA. Sie sind ein Barometer der Aktienmärkte Europas und Asiens und bilden die Kursentwicklung der Titel von dreißig führenden Bluechip-Unternehmen aus jeder Region ab.

„Mit der jüngsten Lancierung haben wir die Erfahrung aus der 115-jährigen Geschichte des Dow Jones Industrial Average in zwei wichtige Regionalindizes, den Asia Dow und den Europe Dow, einfließen lassen“, so John Prestbo, Herausgeber und Executive Director von Dow Jones Indexes. „Die beiden Indizes sind ein weiteres Kapitel in der langen und eindrucksvollen Erfolgsbilanz von Dow Jones Indexes im Zusammenhang mit der zuverlässigen Bereitstellung von wichtigen Finanzinformationen.“

Starkes Gewicht von Großbritannien im Europe Dow

Neun der dreißig im Europe Dow vertretenen Unternehmen haben ihren Sitz im Vereinigten Königreich, das damit das zahlenmäßig stärkste Land im Index ist. Es folgen Frankreich und Deutschland mit jeweils fünf, die Schweiz mit vier sowie Spanien und Schweden mit jeweils zwei Unternehmen. Dänemark, Italien und die Niederlande stellen jeweils ein Unternehmen im Europe Dow. Werte aus Deutschland sind z.B. die Allianz SE, BASF SE, Daimler AG, Siemens AG und die E.ON AG.

Japan stark im Asia Dow vertreten

Von den im Asia Dow vertretenen Unternehmen haben sieben ihren Sitz in Japan, dem zahlenmäßig stärksten Land im Index. Die Gruppe der übrigen Länder bilden Australien, China und Hongkong mit jeweils vier, Südkorea und Taiwan mit jeweils drei, Indien mit zwei sowie Indonesien, Malaysia und Singapur mit jeweils einem Unternehmen. Bekannte Unternehmen sind hier z.B. Sony Corp., China Mobile, BHP Biliton, Samsung, Toyota Motor und Nippon Steel.

Orientierung am Indexkonzep des DJ Industrial Average

Die Lancierung des Europe Dow ist die jüngste einer ganzen Serie von Markteinführungen neuer europäischer Indizes, mit denen Dow Jones Indexes sein wiedererstarktes Engagement für die Region unterstreicht. 2011 hat der weltweit tätige Indexanbieter in Europa bislang bereits sechs Dividenden- und zwei Immobilienindizes, zwei Serien mit Volatilitätsindizes und zwei Bluechip-Indizes lanciert.

Die Pflege des Europe Dow und des Asia Dow obliegt einem Indexausschuss, dem Averages Committee, dessen Aufgabe darin besteht, einzelne Titel neu aufzunehmen bzw. auszusortieren. Dieser Ausschuss ist auch für den DJIA und den Global Dow, einen Index aus Aktien von 150 einflussreichen Unternehmen der ganzen Welt, verantwortlich. Zu den Committee-Mitgliedern gehören der Managing Editor des Wall Street Journal sowie die Leiter der Research-Teams von Dow Jones Indexes und der CME Group. Der DJIA, dessen dreißig Titel 24 % des Wertes des gesamten US-amerikanischen Aktienmarktes ausmachen, ist ein Index von Dow Jones Indexes. Das Unternehmen ist Teil eines Joint Ventures, das sich zu 90 % im Besitz der CME Group Inc. und zu 10 % im Besitz der Dow Jones & Company, Inc., einer Gesellschaft der News Corporation, befindet.

„Bei der Entwicklung des Europe Dow und des Asia Dow haben wir uns an dem Dow Jones Industrial Average, einer der vertrauenswürdigsten und bekanntesten Markennamen der Finanzwelt, orientiert. Wir sind überzeugt, dass sich die beiden Indizes fest im Markt etablieren werden“, so Jamie Farmer, Executive Director des Bereichs Global Business Development und Communications. „Zusammen mit dem DJIA und dem Global Dow bieten sie gewissermaßen aus einer Hand eine einzigartige, umfassende Momentaufnahme der globalen Finanzmärkte.“

Alle Aktien sind gleich gewichtet

In die neuen Indizes werden ausschließlich börsengehandelte Aktien aus den Märkten Westeuropas (Europe Dow) und des Asien-Pazifik-Raumes (Asia Dow) aufgenommen, die ausländischen Anlegern zugänglich sind. Quantitative Erwägungen spielen dabei keine Rolle. Stattdessen kann ein Unternehmen beispielsweise aufgrund seines regionalen oder weltweiten Renommees, seines erwiesenen nachhaltigen Wachstums oder seiner anhaltenden Attraktivität für eine große Anzahl von Kapitalanlegern in Frage kommen. Auch die Wahrung eines angemessenen Gleichgewichts zwischen den verschiedenen in den Indizes vertretenen Branchen ist ein Auswahlkriterium.

Im Gegensatz zu dem preisgewichteten DJIA sind die Aktien im Europe Dow und im Asia Dow gleichermaßen gewichtet. Eine entsprechende Neugewichtung der Titel der neuen Regionalindizes soll einmal jährlich im September erfolgen. Der Europe Dow wird in US-Dollar und in Euro berechnet, der Asia Dow ausschließlich in US-Dollar.

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelComStage ETF STOXX Europe 600 Banks
Nächster ArtikelETF-Pressespiegel – KW 41
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.