Start ETF-News Drei neue Aktien-ETFs von State Street

Drei neue Aktien-ETFs von State Street

42

Seit 29. Februar 2012 sind drei neue börsengelistete Aktienindexfonds des Emittenten SPDR (State Street Global Advisors) handelbar. Mit zwei der drei ETFs kann der Anleger dabei auf den britischen Aktienmarkt setzen.

Zwei Aktienindex-ETFs von SPDR setzen auf Unternehmen mit hoher Dividendenrendite, die mindestens über die vergangenen zehn Jahre kontinuierlich eine ansteigende Dividendenpolitik verfolgt haben. Während der SPDR S&P Euro Dividend Aristocrats ETF dabei die Wertentwicklung von 40 Unternehmen der Eurozone abbildet, fokussiert sich der SPDR S&P UK Dividend Aristocrats ETF auf 30 Unternehmen mit Sitz in Großbritannien. Bei der Auswahl der dividendenstarken Unternehmen wird der S&P Europe Broad Market Index zugrunde gelegt.

Der SPDR FTSE UK All Share ETF ermöglicht dagegen Anlegern die Teilnahme an der Wertentwicklung des FTSE All-Share Index. Der Index umfasst alle Unternehmen mit Sitz in Großbritannien, die im Main Market der London Stock Exchange zugelassen sind. Der FTSE All-Share Index umfasst alle Unternehmen des FTSE 100 Index, FTSE 250 Index und FTSE Small Cap Index.

Hier die neu aufgelegten ETFs im Detail:

ETF Name: SPDR S&P Euro Dividend Aristocrats ETF
Anlageklasse: Aktienindex-ETF
ISIN: IE00B5M1WJ87
Gesamtkostenquote: 0,30 Prozent
Ertragsverwendung: ausschüttend
Benchmark: S&P Euro High Yield Dividend Aristocrats Index

ETF Name: SPDR S&P UK Dividend Aristocrats ETF
Anlageklasse: Aktienindex-ETF
ISIN: IE00B6S2Z822
Gesamtkostenquote: 0,30 Prozent
Ertragsverwendung: ausschüttend
Benchmark: S&P UK High Yield Dividend Aristocrats Index

ETF Name: SPDR FTSE UK All Share ETF
Anlageklasse: Aktienindex-ETF
ISIN: IE00B7452L46
Gesamtkostenquote: 0,30 Prozent
Ertragsverwendung: thesaurierend
Benchmark: FTSE All-Share Index

TEILEN
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.