Japans Aktienmarkt bietet große Chancen.
Japans Aktienmarkt bietet große Chancen.

Japanische Aktien können sich den weltweiten Turbulenzen kaum entziehen. Experten sehen aber eine Aufholchance für den Small- und Mid-Cap-Bereich im Land des Lächelns. Voraussetzung ist, dass die Unsicherheit am Markt zurückgeht.

Für Rolf Kieckebusch, Gründer und gleichzeitig Vorstand der Kasseler Vermögensverwaltung Kirix, sind die Nebenwerte die „Würze im Depot“. Kieckebusch investiert weltweit in Aktien aussichtsreicher Branchen und Unternehmen, die seiner Ansicht nach solide Fundamentaldaten, hohe Ertragsstärke, eine starke Marktstellung und eine nachhaltige Dividendenfähigkeit aufweisen. Doch seiner Einschätzung nach sind es die kleinen Werte, die den gewissen Unterschied im Depot ausmachen können. Small Caps, also Aktien mit geringer Marktkapitalisierung, haben sich in den vergangenen Jahren besser entwickelt als die großen Aktiengesellschaften des gleichen Sektors. Die Gründe für die bessere Performance sind unterschiedlich. Zum einen sind kleinere Unternehmen flexibler als große Konzerne und können Marktnischen durch ihre starke Spezialisierung besetzen. Kleinere börsennotierte Unternehmen sind zudem oft noch familiengeführt, wodurch die Entscheidungswege transparent und weniger kompliziert sind.

Die „Kleinen“ können den Unterschied machen

Karsten Marzinzik, Fondsmanager bei Swisscanto Asset Management, findet im Nebenwerte-Segment vor allem das aktuelle Bewertungsniveau japanischer Small und Mid Caps spannend für Anleger. Die Kurse japanischer Nebenwerte haben sich zuletzt nicht sonderlich gut entwickelt. „Das ist hauptsächlich auf die starke Performance dieses Segments im vergangenen Jahr zurückzuführen“, sagt Marzinzik. Seit Jahresbeginn tritt das Segment praktisch auf der Stelle, bei gleichzeitig hohen Schwankungen. Der japanische Aktienmarkt ist stark von der globalen Konjunktur abhängig. Sollte sich die Unsicherheit auf der weltpolitischen Bühne legen und vor allem der internationale Zoll- und Handelsstreit in ruhigere Bahnen übergehen, könnten japanische Small und Mid Caps gegenüber Standardwerten Aufholpotenzial bergen, ist der Swisscanto-Experte überzeugt.

Unsicherheit sollte weichen

Die Kurse japanischer Nebenwerte könnten in den kommenden Monaten deutlich steigen, sagen Experten des Fondsanbieters Swisscanto. Anleger können neben aktiv verwalteten Fonds auch mit einem ETF das Segment abbilden. Der Lyxor Japan (TOPIX) (DR) UCITS ETF (WKN: A0ESMK) bündelt 1.600 japanische Aktien und ist daher besonders repräsentativ für die japanische Wirtschaft. Small -und Mid Caps machen den überwiegenden Teil des Topix-Aktienuniversums aus. Der Fonds gab in diesem Jahr um rund vier Prozent nach. Die Kosten belaufen sich auf 0,45 Prozent p. a.

Lyxor Japan (TOPIX) (DR) UCITS ETF

WKN: A0ESMK ISIN: FR0010245514
Kurs

118,68 €

Kosten (TER) 0,45 %
Fondsvolumen 958,67 Mio. €
Indexabbildung physisch
1 Monat -1,61 %
Lfd. Jahr -5,43 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden Japan. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs).

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.