Start ETF-News Emerging Market ETFs im Fokus der Anleger

Emerging Market ETFs im Fokus der Anleger

30

Meist ist es schwierig, manchmal sogar unmöglich direkt in Aktien von Schwellenländer zu investieren. Dank ETFs ist dies jetzt jedoch einfach und kostengünstig umsetzbar. Inzwischen ist fast jeder Emerging Market via ETFs erschlossen. Ausnahmen bilden beispielsweise noch die Tschechische Republik oder Marokko.

Immer mehr ETFs zur Auswahl

Aktuell gibt es 450 ETFs die eine Investition in Emerging Markets ermöglichen, manche an mehreren Börsen gleichzeitig handelbar. Seit Jahresbeginn ist die Anzahl von Schwellenländer ETFs um 35,1% gestiegen, von 333 in 2009 auf aktuell 450. Diese Emerging Market ETFs wiesen, Ende August 2010, ein Gesamtvolumen von 193,5 Mrd USD auf, ein Zuwachs von 14% seit Beginn des Jahres. 96,1% der ETFs auf Emerging Markets sind Aktien ETFs, 3,2% sind Renten ETFs und 0,7% Währungs-ETFs. 49% der handelbaren ETFs beziehen sich auf einen globalen Emerging Market Index. Betrachtet man die einzelnen Emerging Market Länder, wird vor allem in ETFs auf den chinesischen (19,3%), brasilianischen (7,6%) und mexikanischem (4,5%) Markt investiert.

iShares dominiert die Emerging Markets

iShares ist der größte ETF-Emittent in Bezug auf die Anzahl der Produkte sowie Assets under Management und repräsentierend etwa 51 Prozent des gesamten ETF-Marktes (76 ETFs, 207 Listings). An zweiter Stelle befindet sich der US-Anbieter Vanguard mit 30,2 Mrd USD Assets under Management aber nur einem gelisteten ETF (Marktanteil 15,6 Prozent). Den Bronzeplatz belegt Lyxor, eine Tochter der französischen Bank Société Générale, mit einem Anteil von etwa 4 Prozent (22 ETFs, 103 Listings). Die drei ersten Emittenten vereinen demzufolge 71 Prozent des Schwellenländer-ETF Marktes.

Auch bei den Indexprovidern wird der Markt von einem Anbieter dominiert. MSCI befindet sich mit 100 ETFs an erster Stelle (328 Listings) und erreicht damit einen Marktanteil von 59 Prozent. Weit abgeschlagen auf dem zweiten Platz ist der Indexanbieter FTSE mit 46 Produkten (100 Listings, 11 Prozent Marktanteil). Mit 31 gelisteten ETFs belegt S&P nur Platz drei (54 Listings, 3,5 Prozent Marktanteil).

Außenseiter-Länder mit starker Performance

Am stärksten Entwickelten sich 2010 nicht etwa China, Russland oder Brasilien ETFs, vor allem kleinere Emerging Markets mit großem Potential haben gezeigt, dass sie eine Investition wert sind. Die Top drei Performer unter der Emerging Market ETFs sind der MSCI Columbia (+ 39,6%), der MSCI Thailand (+ 26,0%) und der MSCI Chile (+ 21,9%). Leider ist bei uns bisher nur der MSCI Chile handelbar (ISIN IE00B5NLL897). Der MSCI Thailand und MSCI Columbia werden derzeit nur in den USA gelistet.

Der in Europa größte Emerging Market ETF ist der iShares MSCI Emerging Market mit einem Fondvermögen von über 4,159 Mrd USD. Ebenfalls für Anleger interessant ist der db x-trackers MSCI Emerging Market TRN Index mit Assets von über 4 Mrd. USD.

In Deutschland können Anleger in sechs marktbreite Emerging Market ETFs investieren. Darunter auch der größte europäische ETF, der iShares MSCI Emerging Market (ISIN DE000A0HGZT7) .

TEILEN
Vorheriger ArtikelProduktlösungen dürften zunehmend in den Fokus treten
Nächster ArtikelMehr Gewinn mit Plan
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.