Start ETF-News Erster Feeder ETF auf Xetra gelistet

Erster Feeder ETF auf Xetra gelistet

154
Shanghai iStock 000003913512XSmall

Mit dem AVANA Emerging Market Equity UCITS ETF Feeder (WKN: A1JFU0) hat AVANA Invest im Juli 2013 einen aktiv verwalteten Emerging Markets-ETF in Form eines Feeder-Fonds aufgelegt, der jetzt auch im Active ETF-Segment auf Xetra gelistet ist.

Ein Feeder-Fonds investiert in einen anderen Investmentfonds, einem sogenannten Masterfonds.

„Diese neuartige ETF-Konstruktion geht aus einer Kooperation zwischen AVANA Invest und Morgan Stanley’s Fondsplattform FundLogic Alternatives plc hervor. Master-Fonds ist der FundLogic Emerging Markets Equity Fonds (IE00B56SX814), der im Januar 2011 auf Morgan Stanley’s Plattform FundLogic aufgelegt wurde“, berichtet AVANA Invest. Morgan Stanley habe dabei als Designated Sponsor für den AVANA Emerging Market UCITS ETF Feeder gewonnen werden können. „Wir freuen uns, die Funktion des Designated Sponsors für den AVANA Emerging Market Equity UCITS ETF Feeder übernehmen zu dürfen“, erklärt Dirk Grunert, Executive Director bei Morgan Stanley. „Zum einen, weil AVANA Invest Gründer Götz J. Kirchhoff, der als ETF Pionier gilt, dahintersteht. Zum anderen, weil es sich bei dem Feeder-ETF um ein bislang einmaliges Produkt handelt, das AVANA gemeinsam mit FundLogic entwickelt hat.“

Der AVANA Emerging Market Equity UCITS ETF Feeder hat laut der Gesellschaft AVANA Invest das Ziel, Anleger möglichst vollständig an der Wertentwicklung des FundLogic Emerging Markets Equity Fonds partizipieren zu lassen. Dieser bilde die Wertentwicklung des MSCI Emerging Market TR USD Index durch einen Swap nach. Dieser investiert laut Deutscher Börse in Aktienunternehmen aus folgenden 21 Schwellenländern: Ägypten, Brasilien, Chile, China, Indien, Indonesien, Kolumbien, Malaysia, Marokko, Mexiko, Peru, Philippinen, Polen, Russland, Südafrika, Südkorea, Taiwan, Thailand, Tschechien, Türkei und Ungarn. „Mit dem AVANA Emerging Markets Equity UCITS ETF Feeder  können Anleger zu mindestens 85 Prozent an der Wertentwicklung des Masterfonds Emerging Markets Equity Fund Anteilsklasse I USD partizipieren. Bis zu 15 Prozent des Vermögens können in Bankguthaben oder Derivate angelegt werden“, berichtet die Deutsche Börse.

Die geringe Kostenbelastung des Master-Fonds verbunden mit einem effektiven Trägerportfolio (das nicht der Wertpapierleihe unterliegt) führt nach Angabenvon AVANA Invest zu einer exakten Index Abbildungsgüte (abzüglich Kosten), also einem äußerst geringen Tracking Error. Die Management Fee des Master-Funds in Höhe von nur 0,20 Prozent p.a. beinhalte alle darin anfallenden Kosten.

„Für den AVANA Emerging Market Equity UCITS ETF Feeder beträgt die Managementgebühr ebenfalls nur 0,20 Prozent jährlich, hinzu kommen noch 0,10 Prozent p.a. als Service Fee“, so die Gesellschaft. „Mit einer transparenten Gebührenstruktur, der gesamten Management Fee von 0,40 Prozent pro Jahr und einer Total Expense Ratio von 0,50 Prozent pro Jahr für den Feeder- und den Master-Fonds zusammen – inklusive aller Kosten, also auch aller Swap-Kosten – zählt unser ETF zu den derzeit günstigsten in diesem Marktsegment“, ergänzt Götz J. Kirchhoff, Gesellschafter-Geschäftsführer von AVANA Invest.

TEILEN
Vorheriger ArtikelUS-Dollar dürfte aufwerten
Nächster ArtikelETPs auf US-Aktien sind gefragt
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.