Erste Renten-ETFs mit garantiert 4% Ausschüttung

db x-trackers hat die weltweit ersten zwei Renten-ETFs mit einer Zielgröße von 4 Prozent hinsichtlich der Ausschüttung gelistet. Beim db x-trackers II iBoxx € Sovereigns Eurozone ETF (4 %-D) und beim db x-trackers iBoxx € Germany ETF (4 %-D) beabsichtigt db X-trackers, Ausschüttungen in Höhe von etwa 4 Prozent des Nettoinventarwertes je Anteil. „Die neuen ETFs richten sich an alle Investoren, die auf regelmäßige Ausschüttungen in möglichst gleicher Höhe angewiesen sind, wie zum Beispiel Pensionskassen, Stiftungen oder Versicherungen“, sagt Thorsten Michalik, Leiter db X-trackers, Exchange Traded Funds Deutsche Bank.

Eine üppige Ausschüttung ist interessant

Für die Ausschüttungen stehen Zinserträge der Anleihen zur Verfügung, in die der ETF direkt investiert. Der ETF investiert in eine Auswahl an Anleihen, die eng angelehnt ist an die Zusammensetzung des Index, dessen Entwicklung der ETF verfolgt. Beim db x-trackers II iBoxx € Sovereigns Eurozone TR Index ETF (4 %-D) sind dies Anleihen von Euro-Mitgliedsstaaten, die ein Investmentgrade-Rating der großen Rating-Agenturen besitzen. Beim db x-trackers iBoxx € Germany TR Index ETF (4 %-D) sind es ausschließlich Bundeswertpapiere. Die Zinserträge des Anleiheportfolios in den ETFs bilden die Basis für die Ausschüttungen der ordentlichen Kapitalerträge. Liegen die Zinserträge der Anleihen im Portfolio unter vier Prozent, beabsichtigt der Investment Manager, Teile des Anleihenportfolios zu verkaufen, um die Ausschüttung von vier Prozent bezogen auf den Fondsanteilswert zu erreichen. Liegen die Zinserträge über der Marke von vier Prozent, ist beabsichtigt, die darüber hinaus gehenden Beträge in neue Anleihen zu investieren.

Nur ein Trick?

Für manchen Laien sieht dieses System wie ein Taschenspielertrick al la linke Tasche, rechte Tasche aus. Für einige institutionelle Investoren schließt dies jedoch eine besondere Lücke im ETF-Markt. Um beispielsweise regelmäßig bestimmte wohltätige Projekte zu fördern, sind Stiftungen auf regelmäßig, planbare Ausschüttungen angewiesen. Denn Stiftungen dürfen den Kapitalgrundstock nicht angreifen sondern nur die regelmäßigen Erträge auschütten, um so die langfristige Stabilität der Stiftung nicht zu gefährden.

Weiterhin neu aufgelegt von db x-trackers wurde ein ETF auf den iBoxx EUR Germany Covered 1-3 Index. Mit dem db X-trackers II iBoxx EUR Germany Covered 1-3 Total Return Index ETF bekommen Anleger die Möglichkeit, an der Wertentwicklung von ausgewählten deutschen Pfandbriefen mit einer Laufzeit von einem bis drei Jahren zu partizipieren.

Nachfolgend die neuen ETFs im Detail:

Xtrackers II Germany Government Bond UCITS ETF

WKN: DBX0KA ISIN: LU0643975161
Kurs

196,45 €

Kosten (TER) 0,15 %
Fondsvolumen 59,24 Mio. €
Indexabbildung physisch
1 Monat +0,73 %
Lfd. Jahr +1,14 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Xtrackers II Eurozone Government Bond UCITS ETF

WKN: DBX0KC ISIN: LU0643975591
Kurs

195,83 €

Kosten (TER) 0,15 %
Fondsvolumen 86,59 Mio. €
Indexabbildung physisch
1 Monat +0,74 %
Lfd. Jahr -1,06 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Interessieren könnte Sie auch unser Interview „Wir bringen den ersten ETF mit der breitesten Abdeckung im Mittelstand“ und in der ETF-Suche finden Sie eine Liste mit db X-trackers ETFs.

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlegemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.

 

 

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Uwe Görler ist seit dem Jahr 2011 Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“, die Online-Plattform extra-funds.de und diverse Medienprojekte der Isarvest GmbH rund um das Thema ETFs und Robo-Advisors. Davor schrieb der gebürtige Dresdner in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und verfasste Beiträge zu den Themenbereichen Wirtschaft & Finanzen sowie Gesundheit für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.