Start ETF-News Erstmals nun auch ETF auf DAX an der US-Börse Nasdaq

Erstmals nun auch ETF auf DAX an der US-Börse Nasdaq

48
Deutschland klein

Recon Capital Partners erhielt nach Angaben der Deutschen Börse die Lizenz, den DAX als Basiswert für einen börsengehandelten Fond in den USA zu verwenden. Der Recon Capital DAX Germany ETF notiert seit heute an der Nasdaq.

„Deutschland zählt nach wie vor zu den vielversprechendsten und attraktivsten Volkswirtschaften in Europa. Der DAX Index ist das gängigste Barometer für die Entwicklung deutscher Blue Chips und gilt auch weltweit als einer der führenden Indizes für Finanzprodukte. Nach Europa und Asien wird der DAX nun erstmals auch in den USA als Basiswert für ETFs verwendet und ist damit in den drei wichtigsten Finanzzentren vertreten“, so Hartmut Graf, CEO von STOXX Limited. STOXX Ltd. ist für die Vermarktung der Indizes der Deutsche Börse AG und der SIX zuständig, zu denen auch DAX und der SMI zählen.

„Recon Capital entwickelt mit Hilfe seines Investment-Know-hows und effizienter Strukturen marktorientierte Produkte mit hoher Wertschöpfung, die den sich wandelnden Bedürfnissen internationaler Anleger gerecht werden“, sagte Garrett Paolella, CEO von Recon Capital. „Aus diesem Grund haben wir uns für den DAX als Basiswert für unseren neuen ETF entschieden, so erhalten US-Anleger Zugang zu den führenden Unternehmen Deutschlands.“

Der DAX bildet die Wertentwicklung der 30 größten und liquidesten Unternehmen des deutschen Aktienmarktes ab und repräsentiert rund 80 Prozent der Marktkapitalisierung von in Deutschland börsennotierten Aktiengesellschaften. Derzeit dient er nach Angaben der Deutschen Börse als Grundlage für mehr als 135.000 Finanzprodukte und zählt damit zu den größten Basiswerten für Derivate weltweit.

TEILEN
Vorheriger ArtikelAbwarten – die Börsenampel bleibt auf Rot
Nächster ArtikelMehr Rendite dank starkem Dollar
Uwe Görler ist seit fünf Jahren Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“ und das „Portfoliojournal“. Davor schrieb er in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und schrieb Beiträge für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.