ETF-Anbieter Source aus London
ETF-Anbieter Source stärkt Kundenfokus durch personelle Änderungen.

Der ETF-Anbieter Source gibt heute zwei wesentliche personelle Änderungen bekannt, mit denen sich das Unternehmen auf das wachsende Kundengeschäft ausrichtet.

Ausbau der Vertriebsinfrastruktur

Matt Johnson wurde für die neu geschaffene Position des Head of EMEA Coverage gewonnen. Von London aus wird Johnson die Vertriebsinfrastruktur von Source in Europa leiten und ausbauen. Er wird an Chief Executive Officer Julian Ide berichten.

Johnson war seit 2014 bei Nomura als Managing Director, EMEA Head – Equity Flow Derivative Sales tätig. Zuvor arbeitete er als Managing Director, Global Head of Distribution bei ETF Securities und in leitender Position bei Bank of America Merrill Lynch. Des Weiteren war er für die Deutsche Bank, Morgan Stanley und JP Morgan Asset Management tätig.

Fokus auf Ausbau und Pflege von Partnerschaften

Peter Thompson, President bei Source und einer der Gründer des Unternehmens, wird sich neuen Aufgaben widmen und künftig für das Wachstum, den Ausbau und die Pflege der strategischen Partnerschaften und Allianzen des Unternehmens verantwortlich zeichnen. Seit dem Start im Jahr 2009 hat Source erfolgreich Allianzen mit den größten Unternehmen und Marken der Investmentbranche geschlossen, einschließlich Pimco, Man GLG, LGIM, Ashmore und Goldman Sachs.

Julian Ide, Chief Executive Officer bei Source, sagt: „Wir sehen unsere Fähigkeit, mit anderen führenden Unternehmen Partnerschaften einzugehen, als einen Wettbewerbsvorteil unseres Geschäftsmodells an. Ein Ausbau dieser Fähigkeit und der Fokus auf strategische Schlüsselpartnerschaften sind wesentliche Unternehmensziele. Peter ist einer der qualifiziertesten und erfahrensten Personen im Markt, um unsere Anstrengungen auf ein noch höheres Niveau zu heben.“ Ide ergänzt: „Ich freue mich, dass Matt Johnson das Source-Team zu einem so aufregenden Zeitpunkt in der Evolution der europäischen Asset-Management-Branche verstärkt. Matt hat einzigartige Erfahrung, sowohl mit ETFs als auch im Asset Management – und seine Einstellung reflektiert unser zentrales strategisches Ziel, institutionelle und Großinvestoren sowie Privatanleger davon zu überzeugen, von traditionellen Fonds zu ETFs zu wechseln.“

Ausbau des Geschäfts nach Rejordjahr

Diese Änderungen folgen einem Rekordjahr für Source, in dem das verwaltete Vermögen um 25 Prozent anstieg. Und sie kommen zu einem Zeitpunkt, zu dem das Unternehmen seine Produktpallette ausbaut, um von den tiefgreifenden Auswirkungen, die ETFs auf den europäischen Asset-Management-Markt haben, zu profitieren. Das Unternehmen lancierte im März in Zusammenarbeit mit Research Affiliates drei Smart-Beta-Income ETFs, die Aktien mit hohen Dividendenrenditen und nachhaltigen Erträgen enthalten. Diese Fonds sind zudem die ersten ETFs, die die neue von Legal & General Investment Management verwaltete Plattform für physisch replizierende ETFs nutzen.

Lee Kranefuss, Executive Chairman bei Source, stellt abschließend fest: „Wir handeln auch weiterhin energisch und schnell, um unser Unternehmen so zu strukturieren und mit Personal auszustatten, dass wir unsere strategische Mission – ein wachsender Marktanteil durch überragende Produkte, branchenführenden Kundenservice und geographische Expansion – erreichen können. Die heute von uns bekanntgegebenen Änderungen bringen uns diesem Ziel einen Schritt näher und ich freue mich, zusammen mit den neuen und bestehenden Kollegen unsere Pläne zu verwirklichen.“

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Markus Jordan ist Gründer und Herausgeber des EXtra-Magazins. Einer der führenden ETF-Informationsplattformen in Deutschland. Er hat über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Finanzen und Geldanlage mit Schwerpunkten auf Exchange Traded Funds, Robo-Advisors und digitale Bankdienstleistungen und ist ein gefragter Experte auf diesen Gebieten.