Start ETF-News ETF-Dachfonds von Veritas erhält Scope-Award für Produktinnovation

ETF-Dachfonds von Veritas erhält Scope-Award für Produktinnovation

49

Vier Jahre, nachdem der ETF-DACHFONDS (WKN: 556167) als erster aktiver Dachfonds mit dem Schwerpunkt auf ETFs von Veritas in Deutschland aufgelegt wurde, erhielt der Fonds zum dritten Mal eine Auszeichnung als Produktinnovation, die im Bereich der Investmentfonds neue Maßstäbe gesetzt hat.

Im Rahmen der Scope Investment Awards am 01.12.2011 in Berlin würdigte die Rating-Agentur Scope den ETF-DACHFONDS als Anlagestrategie, die überzeugend demonstriert, dass aktives und passives Management keine Gegensätze sein müssen. „Eine geschickte aktive Asset Allocation wurde mit der Auswahl der jeweils besten passiven Anlageinstrumente kombiniert. So können Anleger von den Vorteilen beider Investmentansätze profitieren – ein richtungsweisender Ansatz für die gesamte Branche“, heißt es in der Begründung der Jury.

Veritas-Dachfonds derzeit hauptsächlich in Anleihen und Geldmarkt investiert

Der global anlegende ETF-DACHFONDS kann sowohl in Aktien-, Renten- und Geldmarkt-ETFs als auch in Rohstoff- und Immobilienaktien-ETFs investieren. Die Aktienquote wird auf Basis des von VERITAS entwickelten Trendphasen-Modells flexibel zwischen 0-100% gesteuert. „Aktuell beträgt die Aktienquote beim ETF-DACHFONDS 6%. Trotz erster taktischer Kaufsignale, die sich bereits im Oktober ergeben hatten, ist die Zeit für eine nachhaltige Rückkehr in die Aktienmärkte noch nicht gekommen. Sobald sich auf Basis unseres Trendphasenmodells wieder eindeutige Kaufsignale ergeben, werden wir bereit sein, offensiver in die Aktienmärkte einzusteigen“, so Markus Kaiser zur aktuellen Positionierung. Der Rentenanteil beträgt nach Veritas-Angaben derzeit 42,6% des Fondsvermögens und ist vornehmlich über Staatsanleihen-ETFs (Deutschland, USA, Global und Emerging Markets) abgedeckt. Unternehmensanleihen seien mit 5% innerhalb der Rentenquote gewichtet. Die Rohstoffquote betrage rund 2%. Geldmarkt-ETFs machten ca. 35% des Fondsvermögens aus und rund 8% würden in Kasse gehalten.