Start ETF-News ETF Riese aus den USA kommt nach Europa

ETF Riese aus den USA kommt nach Europa

61

Amerikas größte Fondsgesellschaft Vanguard, mit einem verwalteten Volumen von rund 1,6 Billionen US-Dollar, drängt es nun mit ihrem ETF-Segment auch über den großen Teich hinüber nach Europa.

Noch in diesem Jahr wollen die Amerikaner den europäischen ETF Markt aufräumen. Während Vanguard in den USA im vergangen Jahr die Nummer 1 der ETF Anbieter nach Umsätzen war, so wollen Sie den Rivalen BlackRock auch in Europa angreifen. BlackRock ist über die Tochtergesellschaft iShares in Europa vertreten,  mit einem Volumen über 100 Mrd. USD Assets under Management sind sie mit einem Marktanteil von über 30 Prozent Marktführer.

Die Strategen von Vanguard erwarten ein Wachstum der ETF-Branche in Europa von jährlich 30 Prozent. Vergleicht man den Gesamtmarktanteil von ETFs mit denen von aktiv gemangten Fonds, so beträgt der Wert der ETFs gerade einmal fünf Prozent, die restlichen 95 Prozent fallen auf die klassische Fondsindustrie. In Anbetracht dieser Verhältnisse erscheint diese optimistische Aussage auf jeden Fall möglich.

Zuerst wollen die Anlagespezialisten aus Pennsylvania in der  Finanzmetropole London ihr ETF-Geschäft aufziehen. In absehbarer Zeit sollen dann auch gleich die ersten ETFs im irischen Dublin aufgelegt werden. „Wir wollen ein globaler ETF Player werden, unser Ziel ist es eine signifikante Präsenz in Europe und in England zu werden“ sagte Rampulla von Vanguard in einem Telefon Interview aus London. Weitere Details zu den geplanten ETFs und zu den Firmenplänen ließ er nicht vermerken.

Vanguard betrat den ETF-Markt bereits vor zehn Jahren, allerdings immer noch vier Jahre später als der Konkurrent BlackRock. Vor allem erhofft sich Vanguard ab 2013 einen ETF Schub in Großbritannien, denn spätestens dann dürfen unabhängige Finanzberater keine Provisionszahlungen von Fondsgesellschaften entgegennehmen, so Rumpulla.

Mehr Liquidität erzeugt noch mehr Liquidität

Während in den USA rund drei Mal so viel Volumen wie in europäischen ETFs liegt, so beträgt das tägliche Handelsvolumen weniger als ein Zehntel, laut Aussagen von BlackRock. Durch eine weitere Verbesserung der Liquidität erhofft sich die Branche weitere Kapitalzuflüsse. „Mehr Liquidität gibt institutionellen und privaten Anlegern ein komfortables Gefühl, dass sie jederzeit in Positionen ein- und aussteigen können. Und dann ist es ein selbstragender Kreis, Mehr Liquidität erzeugt noch mehr Liquidität, so Deborah Fuhr, Global Head of ETF Research bei BlackRock.

Über Vanguard

  • AuM: 1,6 Billion US-Dollar
  • Anzahl Fonds: 170
  • Mitarbeiter: 12.500
  • Durchschnittliche Verwaltungsgebühr: 0,21 %
  • Gründungsdatum: Mai 1975
TEILEN
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.