Start ETF-News ETF Securities mit zwei neuen Rohstoff-ETFs

ETF Securities mit zwei neuen Rohstoff-ETFs

206
0
TEILEN
ETF Securities legte 2 neue Rohstoff-ETFs an der Londoner 'Börse auf. Im August ist auch ein Listing in Frankfurt geplant.

ETF Securities hat am 11. Juli  zwei neue, breit gestreute Rohstoff-ETFs an der Börse London gelistet. Es handelt sich um „Tracker“ auf zwei Indizes aus der Bloomberg Commodity-Familie. Die beiden ETFs werden nach Angaben des Anbieter auch im August an der Deutschen Börse gelistet. Die beiden neuen ETFs sind für Investoren gestaltet, die einen „all-in-one“ Zugang zu Rohstoffen in Hinblick auf Wachstum und Diversifikation wünschen, die aber die Herausforderungen vermeiden wollen, selbst in verschiedenen Subsektoren mit Futures agieren zu müssen.

Der ETFS All Commodities GO UCITS ETF (ISIN: IE00BF0BCP69) verfolgt einen Index von Rohstoff-Futures („Front Month“). Er umfasst 22 Rohstoffe aus den Bereichen Energie, Edelmetalle, Industriemetalle, Lebendvieh, Getreide und Agrarrohstoffe. Die Gewichtung erfolgt entsprechend der wirtschaftlichen Bedeutung und der Liquidität des jeweiligen Rohstoffes. Besonders stark im ETF vertreten sind aktuell die Rohstoffe Gold, Kupfer, Mais, Erdgas sowie Rohöl der Sorte Brent. Da es sich bei dem ETF um einen Rohstoff-Gesamtindex handelt, könnte er nach Meinung des Emittenten „als taktisches Instrument, Herzstück der Diversifikation oder Teil der Allokation für ein alternatives Portfolio genützt werden“.

Für Anleger, welche aus ethischen Gründen ganz bewusst nur auf Investments setzen möchten, die nicht in Verbindung mit der Nahrungsmittelproduktion stehen, wurde der ETFS Longer Dated All Commodities Ex-Agriculture And Livestock GO UCITS ETF (ISIN: IE00BYQJ1388), der einem Index von längerfristigen Rohstoff-Futures auf Energie und Metalle folgt, aufgelegt. Dieser umfasst 11 Rohstoffe aus den Sektoren Energie, Edel- und Industriemetalle. Stark darin gewichtet sind aktuell die Rohstoffe Kupfer, Gold, Erdgas und Rohöl der Sorte Brent.

„Als Teil anhaltender Bemühungen, die Portfolioeffizienz für unsere Investoren zu erhöhen, hat ETF Securities daran gearbeitet, die Transaktionskosten der bestehenden ETFS Longer Dated All Commodities GO UCITS ETF (ISIN: IE00B4WPHX279 zu reduzieren. Die Gesamtkosten des Rohstoff-ETFs (inklusive Managementgebühr und Portfolio-Transaktionskosten) betragen nun 38 Basispunkte pro Jahr“, berichtet ETF Securities weiter.

Rohstoff-ETFs: Outperformance und Risikostreuung

Die Beliebtheit von Rohstoffen sei zuletzt wieder gestiegen. So betragen laut ETF-Securities die Nettomittelzuflüsse in Rohstoff-ETPs in Europa seit Jahresbeginn 6,3 Milliarden US-Dollar.

„Ein Commodity-Exposure zu erlangen, ist immer wichtiger geworden, weil Investoren mit der Rolle von Basismaterialien für die Unterstützung des globalen Wachstums vertrauter geworden sind. Rohstoffe tendieren zu einer positiven Korrelation mit der Inflation, was für bestimmte Investoren attraktiv sein kann. In Perioden hoher Inflation und sinkender Aktienmärkte haben Rohstoffe in der Vergangenheit die meisten anderen Anlageklassen outperformt und einen gewissen Schutz vor makroökonomischen  Abwärtsrisiken geboten“, so der Rohstoff-Spezialist.

„Das Wissen um die langfristigen Vorteile dieser Anlageklasse ist ebenso wie das Verständnis um ihren unkorrelierten Risikobeitrag gestiegen. Anlässlich der anhaltend wachsenden Nachfrage nach einem gut diversifizierten Rohstoff-Exposure konzentrieren wir uns darauf, den Investoren eine erweiterte Auswahl an breitgefächerten Rohstoff-Lösungen zu bieten. Dabei legen wir einen speziellen Fokus auf effiziente Transaktionskosten, um zu helfen, die Kosten für Veranlagungen in diese Anlageklasse zu reduzieren“, so Howie Li, CEO of Canvas, ETF Securities.